Mit Lernergebnissen arbeiten (Cottbus)

Mit Lernergebnissen arbeiten: Grundlagen für Anerkennung und Anrechnung an Hochschulen schaffen

10.-11. September 2015 - Cottbus

Eines der Kernziele der Bologna-Reform ist der gemeinsame Europäische Hochschulraum, der die Mobilität von Hochschulangehörigen und die Vereinfachung der Anerkennung von Bildungsabschlüssen fördert. Transparenz und Vergleichbarkeit hinsichtlich der von Studierenden erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten sind dafür die wichtigsten Voraussetzungen. Die Fokussierung auf Lernergebnisse, Kompetenz­orientierung und Qualifikations­rahmen sowie der Paradigmenwechsel zur studierendenzentrierten Lehre, dem "shift from teaching to learning", unterstützen diesen Prozess.

Der steigende Fachkräftebedarf, der demografische Wandel und die Entwicklung zu einer Bildungs- und Wissens­gesellschaft erfordern auch durchlässigere Bildungsbereiche. Über die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten unabhängig von Ort und Art ihres Erwerbs können individuelle Bildungsbiographien gefördert werden. Dies geschieht am besten über eine lernergebnisorientierte und studierendenzentrierte Gesta­ltung von Studiengängen, Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungsformaten.

Die Zahl berufsbegleitender und flexibler Studienangebote, die sich speziell an Studieninteressierte mit Berufserfahrung richten, wächst. Viele Hochschulen nutzen ihre Gestaltungsspielräume und entwickeln Verfahren zur pauschalen und individuellen An­rechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Qualifikationen. Die Lissabon-Konvention, das Überein­kommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich, ist das grundlegende Dokument für die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen.

Ziel der Veranstaltung war es, den Weg von der Formulierung kompetenzorientierter Lernergebnisse, über die Gestaltung adäquater Prüfungsformate hin zur Optimierung der Anerkennungs- und Anrechnungspraxis an Hoch­schulen beispielhaft aufzuzeigen. Die 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bearbeiteten unterschiedliche Fragen der Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen ebenso wie solche der Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen.

Tagungsdokumentation

1. Tag "Lernergebnisse"

Vorträge

„Shift from Teaching to Learning - Kompetenzorientierte Lehre, Transparenz für Curricula, Schnittstellen und Anerkennungsprozesse"
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Müller, Technische Universität München

"Lernergebnisse formulieren und prüfen"
Prof. Dr. Peter Riegler, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Workshops

Workshop "Gesundheits­wissenschaften"
Impuls: Dr. Viktoria Gräbe, Charité - Universitätsmedizin Berlin
Studentischer Kommentar: Pia Jäger, Ruhr-Universität Bochum

Workshop "Ingenieur­wissenschaften"
Impuls: Prof. Dr. Peter Riegler, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Studentischer Kommentar: André Baier, Technische Universität Berlin

Workshop "Wirtschafts­wissenschaften"
Impuls: Prof. Dr. Axel Benning, Fachhochschule Bielefeld
Studentischer Kommentar: Holger Mann, Ruhr-Universität Bochum

Workshop "International Joint Degrees"
Impuls: Prof. Dr. Bernd Clausen, Hochschule für Musik Würzburg und
Kathleen Wabrowetz
, Erasmus Student Network (STEERING-Projekt
des Deutschen Akademischen Austauschdienstes)

Externer Kommentar

"Mit Lernergebnissen an Hochschulen arbeiten -
Kompetenzziele, Lernergebnisse, Prüfungsformate"

OSR i. R. Michael Schopf,
Mitglied für die KMK im Steuerungsgremium "AK DQR", Lehrbeauftragter Universität Hamburg im Bereich "Internationale Berufsbildungsforschung und -politik"

Podium: Co-curriculare Wege zur Kompetenzentwicklung

Pia Jäger, "Gesundheit und Krankheit im sozialen Kontext", Ruhr-Universität Bochum
Stefanie Brauer, "Blue Engineering - Ingenieurinnen und Ingenieure mit sozialer und ökologischer Verantwortung", Technische Universität Berlin
Daniel Weller, "inStatistics - Kompetenzen für ein forschungsorientiertes Studium", Ruhr-Universität Bochum

Thomas Sporer, "Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung durch gemeinwohlorientierte Projekte", Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt,
Student Development Center - Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung durch gemeinwohlorientierte Projekte

2. Tag "Anerkennungs- und Anrechnungsverfahren"

Vortrag

"Internationale Mobilität fördern: Zur Praxis von Anerkennung und Anrechnung an Hochschulen"
Prof. Dr. Axel Benning, Fachhochschule Bielefeld

Foren

Forum A:
Anerkennung nach Lissabon und Umsetzung institutioneller Anerkennungsverfahren in den Hochschulen
Impulsvortrag: Prof. Dr. Klaus Peter Kratzer, Hochschule Ulm
Praxisbeispiel: Anja Kluge, Bergische Universität Wuppertal

Forum B:
Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen im Studium und wechselseitige Durchlässigkeit
Impulsvortrag: Prof. Dr. Christian Streuber, Hochschule RheinMain
Praxisbeispiel: Sarah Lammers, M.A., Universität Oldenburg

Fotos: Projekt nexus und BTU Cottbus

Themenfelder
Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten zu den nexus-Themen im Newsletter.

1. Tag Lernergebnisse

Kontakt
Margrit Mooraj

Projektreferentin Ingenieur­wissenschaften

moorajnospam-hrk.de

0049/(0)228/887-105

Kontaktdaten
Dr. Christina Preusker

Projektreferentin Wirtschafts­wissenschaften

preuskernospam-hrk.de

0049/(0)228/887-195

Kontaktdaten

2. Tag Anerkennung & Anrechnung

Kontakt
Tilman Dörr

Projektkoordinator Organisation, Referent Anerkennungsverfahren

doerrnospam-hrk.de

0049/(0)228/887-203

Kontaktdaten

Organisation

Kontakt
Dominique Atzl

Sachbearbeiterin RT Anerkennung

atzlnospam-hrk.de

0049/(0)228/887-107

Kontaktdaten
Gabriele Hentschel

Sachbearbeiterin RT Wirtschafts­wissenschaften

hentschelnospam-hrk.de

0049/(0)228/887-191

Kontaktdaten