Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Studienqualität

Mit der Einführung von  Bachelor- und Masterprogrammen wurden Studienstrukturen und Inhalte von den Hochschulen umfassend erneuert. Der Perspektivwechsel zur Lernergebnis- und Kompetenzorientierung der Studierenden wirft neue Fragestellungen auf, wie z. B.: Wie werden Studiengänge vom Qualifikationsziel aus geplant? Durch welche Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden erreichen Studierende die vorgesehenen Lernergebnisse? Welche Lehr-/Lernformate unterstützen aktivierendes Lernen bei Studierenden mit unterschiedlichen Voraussetzungen?

Projektziele

Das Ziel von nexus war es, Impulse und Ideen zur Verbesserung von Studienqualität in folgenden Themenfeldern zu sammeln und weiterzugeben:

Maßnahmen: Austausch und Beratung

nexus förderte den Austausch innerhalb und zwischen den Hochschulen mit Hilfe von u.a. Konferenzen und Workshops sowie Fachpublikationen und Dokumentationen. Mit diesen unterschiedlichen Formaten bot das HRK-Projekt den Hochschulangehörigen die Gelegenheit, gute Beispiele („Good Practice“) kennenzulernen und in ihre eigene Arbeit einzubauen.

Beratung: Die Hochschulen haben zwar die Kompetenz­­orientierung in Studium und Lehre formal korrekt umgesetzt (z.B. in Modulhandbüchern und in der Akkreditierung), in der Praxis scheint jedoch Beratungsbedarf bei der curricular-didaktischen und der methodischen Umsetzung auf den verschiedenen Ebenen von Studium und Lehre zu bestehen. Dies gilt sowohl für die strategische Ebene der Hochschulleitungen als auch für die operative Umsetzung auf der dezentralen Ebene der Fachkulturen. Hier setzte das Angebot des Projekts nexus an: Zusammen mit den Expertinnen und Experten aus den Runden Tischen bot das Projekt den Hochschulen Beratung zur Entwicklung nachhaltiger Kommunikations- und Veränderungsprozesse an.

Informationen zum Beratungsangebot Kompetenzorientierung

Ergebnisse

Publikationen: Die Publikation „nexus impulse für die Praxis“ gab allen an der Studienreform beteiligten Hochschulakteuren wissenschaftlich fundierte Informationen zu Leitbegriffen guter Lehre sowie praktische Anregungen für die Studienganggestaltung an die Hand.

Tagungen: In zahlreichen Tagung des Projekts wurden insbesondere die Verankerung der Kompetenzorientierung in den Hochschulen und die damit verbundenen Herausforderungen wie z.B. Lernergebnisorientierung, kompetenzorientiertes Prüfen im „Constructive Alignment, aktivierende Lehr-/Lernformen wie Problem Based Learning oder Service Learning in den Blick genommen. Ein weiterer Schwerpunkt war die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen eines Studienverlaufsmonotoring und curricular verankerte externe Praktika.

Tagungsdokumentation