Runder Tisch Ingenieur­wissenschaften

Moderator

Prof. Dr. Wilfried Müller
Erziehungs- und Sozialwissenschaftler, 1979-2012 Professor für Sozialwissenschaftliche Technikforschung an der Universität Bremen, dort 2002-2012 Rektor. 2007-2011 Vizepräsident für Lehre, Studium und Studentische Angelegenheiten der HRK. Er war Mentor des Lehren-Projektes "Mathematik in der Ingenieurausbildung" und ist Themenpate der Gruppe "Change Management & Organisationsentwicklung" beim 2014 initiierten "Hochschulforum Digitalisierung".

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Prof. Dr.-Ing. Jutta Abulawi
Studium des Maschinenbaus in Hamburg und Cambridge, 12 Jahre Entwicklungsingenieurin im Sondermaschinenbau, Promotion an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg. Ordentliche Professorin für Konstruktion und Systems Engineering im Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau an der HAW Hamburg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der methodischen Produkt- und Systementwicklung. Ihre Lehrveranstaltung gestaltet sie projekt- und kompetenzorientiert, mit Bezug zu aktuellen Themen aus Industrie und Forschung.

Prof. Dr. Klaus Dürrschnabel
Nach dem Studium der Mathematik, Physik und Informatik, Promotion 1991 in Mathematik; seit 1996 Professor an der Hochschule Karlsruhe. Dass Schulen und Hochschulen in der Mathematik übereinander statt miteinander sprechen, ist für ihn ein Ärgernis. Die Schwelle zwischen Abitur und Hochschule will er mit seinen Kollegen aus "cosh" (Cooperation Schule-Hochschule) besser passierbar machen, siehe Mindestanforderungskatalog Mathematik in BW.

Dr.-Ing. Claudia Goll
Diplom-Physikerin, seit 2002 Dozentin für Physik und Mathematik am Studienkolleg Karlsruhe, stellvertretende Direktorin am Studienkolleg und Sprachenzentrum am KIT ab 2007, stellvertretende Direktorin des MINT–Kollegs am KIT und an der Universität Stuttgart, seit 2012 Leitung des MINT-Kollegs/Studienkollegs/Sprachenzentrums.

Prof. Dr.-Ing. Manfred Hampe
Seit 1995 Professor für Thermische Verfahrenstechnik an der TU Darmstadt, Vorsitzender von 4ING und stellv. Vorsitzender des Fakultätentages Maschinenbau und Verfahrenstechnik. 2004-2013 beriet er als Bologna-Experte des DAAD Hochschulen bei der Umsetzung der Studienreform. 2013 erhielt er den Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre.

Prof. Dr. Christian Kautz
Studium der Physik, Promotionsstudium auf dem Gebiet der Physikdidaktik an der University of Washington, Assistant Professor an der Syracuse University, zunächst Juniorprofessor, seit 2012 Professor für Fachdidakik der Ingenieur­wissenschaften am Zentrum für Lehre und Lernen der Technischen Universität Hamburg.

Prof. Dr.-Ing. Martina Klocke
Studium der Werkstoffwissenschaften an der Technischen Universität Berlin, 1986 Promotion. Nach Leitungstätigkeit am Überbetrieblichen Ausbildungszentrum Elmshorn 1994 Professur für Fertigungstechnik an der Fachhochschule Kiel. 1996-1999 Prorektorin, 2002-2004 Dekanin im Fachbereich Maschinenwesen. 2004 Ruf an die Fachhochschule Aachen, dort seit 2012 Prodekanin für Studium und Lehre am Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik. Juni 2007-Juni 2016 Mitglied (Juni 2010-Juni 2016 auch Vorsitzende) des Hochschulrates der Fachhochschule Kiel.

Prof. Dr. Sönke Knutzen
Qualifikationsforscher und Elektroingenieur, seit 2002 Vizepräsident für Lehre an der Technischen Universität Hamburg, dort Initiator eines Lehrinnovationsprogramms zum "Student-Life-Cycle": Maßnahmen zur individualisierten Studieneingangsphase (startIng), zu projekt- und problembasierter Lehre (learnIng) und zur forschungsorientierten Weiterbildung (continuIng). Er ist darüber hinaus in verschiedenen hochschuldidaktischen Projekten und Netzwerken aktiv.

Prof. Dr. Hans Georg Krauthäuser
Studium der Physik an der Universität zu Köln, Promotion zum Dr. rer. nat. im Bereich der Röntgen- und Neutronenkleinwinkelstreuung und der Analyse Inverser Probleme, Habilitation an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Bereich Elektrotechnik/Elektromagnetische Verträglichkeit, 2008 Berufung auf die Professur für Theoretische Elektrotechnik und Elektromagnetische Verträglichkeit an dier TU Dresden, Tätigkeit als Studiendekan und als Vorsitzender eines Prüfungsausschusses, seit August 2015 hauptamtlicher Prorektor für Bildung und Internationales an der TU Dresden.

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Müller
Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität München, dort auch Promotion (1989). Habilitation im Fach Technische Mechanik (1993). 1992-2004 Tätigkeit in einem Ingenieurbüro, davon neun Jahre als Geschäftsführer. Seit 2004 Professor an der Technischen Universität München. Präsident der European Association for Structural Dynamics (EASD). 2009/10 Vorsitzender des Dachverbandes der Fakultätentage der Ingenieur­wissenschaften und der Informatik 4ING e.V. Vorsitzender des Ausschusses Bildung der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau. Seit 2014 Geschäftsführender Vizepräsident für Studium und Lehre der Technischen Universität München.

Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken
studierte und promovierte an der RWTH Aachen im Bereich der Wasserwirtschaft und ist dort seit 2001 Professor für Ingenieurhydrologie an der Fakultät für Bauingenieurwesen. Er engagierte sich früh für die Belange der Lehre (Studiendekan der Fakultät von 2005-2012), war einer der Initiatoren des Beitrages zur Exzellenzinitiative Lehre („Studierende im Fokus der Exzellenz") und ist seit 2012 Rektoratsbeauftragter „Blended Learning und Exploratory Teaching Space" der RWTH.

Franziska Ochsenfarth
Masterstudentin im Maschinenwesen an der Technischen Universität München. Hat dort die Studierenden im Hochschuljahr 2017/18 in Senat und Hochschulrat und über drei Jahre im Fakultätsrat vertreten. Sie beschäftigte sich mit vielen hochschulpolitischen Fragestellungen, vor allem mit Studiengangsgestaltung, Eignungsverfahren und deren Regularien.

Prof. Dr. Peter Riegler
Studium der Physik und Tätigkeiten in der industriellen Forschung und Entwicklung in der Telekommunikation und Automatisierungstechnik. Seit 2002 lehrt er an der Fakultät Informatik der Ostfalia Hochschule, Forschung in der Hochschulfachdidaktik der MINT-Disziplinen.

Prof. Dr. Susanne Staude
Studium Umweltingenieurwesen an der Brunel University in London. Nach einigen Jahren als Entwicklungsingenieurin in der Automobilindustrie in England und Deutschland promovierte sie 2010 an der Universität Duisburg-Essen in der Verbrennungstechnik. Seit 2011 lehrt und forscht sie mit Begeisterung als Professorin für Thermodynamik an der Hochschule Ruhr West, wo sie seit 2015 Vizepräsidentin für Studium und Lehre ist.

Prof. Dr. Stefan Vörtler
Studium der Naturwissenschaften (Chemie, Biochemie) an der Universität Regensburg und der University of Colorado Boulder (USA). Mitarbeit am Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, zeitgleich Promotion an der Georg-August-Universität in Göttingen. Nach entsprechender Ausbildung an der Bundeswehrhochschule und der TU München zertifizierter Trainer und Moderator in der Hochschullehre. Seit 2013 Leitung des „KOM – Institut für Kompetenzentwicklung“ – am Campus Lemgo der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und Ruf auf Professur für die Grundlagen und Didaktik der Ingenieur­wissenschaften.

Prof. Dr. Franz Waldherr
Studium an der Technischen Universität München, Dipl.-Ing. (Univ.), wiss. Assistent am Lehrstuhl für Wirtschaftslehre der Brauerei der Technischen Universität München-Weihenstephan. Promotion zum Dr. oec., Berater und Trainer mit Schwerpunkt Organisations- und Teamentwicklung, ab 1991 freiberuflich. Seit 1997 Professor an der Hochschule München im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen, seit 2002 Direktor des DiZ - Zentrum für Hochschuldidaktik der bayerischen Fachhochschulen. Strategische Verantwortung für die Zukunft des Didaktikzentrums, Spezialist für bolognagerechte Lehre und Großgruppenmethoden.

ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer

ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Prof. Dr.-Ing. Gilian Gerke
Seit 2012 Professorin im Fachbereich Wasser- und Kreislaufwirtschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal mit dem Schwerpunkt Stoffstrom- und Ressourcenmanagement und Verpackungsrecycling. Seit November 2013 Dekanin des Fachbereiches und seit April 2014 Pro-Rektorin für Studium, Lehre und Internationales.

Prof. Dr. Sabina Jeschke
Direktorin des Institutsclusters IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen University und Prodekanin der Fakultät für Maschinenwesen. Vorstandvorsitzende des VDI Aachen, Gesellschafterin der Nets 'n' Clouds GmbH, Alumni der Studienstiftung des Deutschen Volkes, RWTH Fellow, IEEE Senior und einer von "Deutschlands digitalen Köpfen". Ihr Team gewann die Weltmeisterschaft beim RoboCup in der Logistics League 2014.

Prof. Dr.-Ing. Marcus Petermann
Studium des Chemieingenieurwesens, Studienschwerpunkt: Technische Chemie. 2002-2008 Juniorprofessor Lehrstuhl für Partikeltechnologie und Partikeldesign an der Ruhr-Universität Bochum, seit 2008 an der RUB Professor für Feststoffverfahrenstechnik. Seit 2012 Dekan der International Graduate School for Solvation Science (GSS) im Rahmen des Clusters of Excellence RESOLV an der Ruhr-Universität Bochum.

Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg
Studium des Konstruktiven Ingenieurbaus an der Hochschule der Bundeswehr München. 1995-2012 Professor für Bauingenieurwesen, Hochschule München, dort auch 2009-2012 Vizepräisdent mit den Aufgabenschwerpunkten Qualität und Internationalisierung der Lehre. 2012-2015 Präsident der Fachhochschule Köln. Ab 2015 Professor für Baustatik und Stahlbau an der Hochschule München.

Prof. Dr. Konrad Wolf
Ab 2001 Professor für Halbleitertechnologie und mikroelektronische Bauelemente an der Hochschule Kaiserslautern (Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik), seit 2009-2014 Präsident der Hochschule Kaiserslautern, 2012-2014 Vorsitzender der  Landeshochschulpräsidentenkonferenz (LHPK) in Rheinland-Pfalz. Seine besondere Aufmerksamkeit galt den Projekten der Hochschule zu den Förderlinien „Qualitätspakt Lehre“ und „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen“. Seit 18.05.2016 Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz.

Peter Zarnitz
Zur Zeit der RT-Mitgliedschaft Master-Studium der Informatik an der Technischen Universität München. Dort hat er die Studierenden drei Jahre (2012-2015) in Senat und Hochschulrat vertreten. Im AStA der Technischen Universität München beschäftigte er sich mit allen studienbezogenen Themen von Studiengangs- und Modulgestaltung bis hin zur Ausstattung von Lernräumen.