Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Session 1: Leitlinien guter Anerkennung

Vortrag: Tilman Dörr, Hochschulrektorenkonferenz

Basierend auf Empfehlungen des Runden Tisches Anerkennung des Projekts nexus zu einer guten Anerkennungspraxis an Hochschulen stellte Tilman Dörr zehn Leitlinien vor, die Hochschulen dabei helfen sollen, rechtssichere, transparente und praktikable Anerkennungsverfahren und -regeln zu etablieren. Grundlage für diese Verfahren sind rechtliche Vorgaben, die von den Hochschulen in Anerkennungssatzungen oder Prüfungsordnungen weiter ausgestaltet und präzisiert werden müssen, u.a. hinsichtlich der Zuständigkeiten innerhalb der Institution, der Berücksichtigung von Noten oder der für die Antragstellung erforderlichen Dokumente. Darüber hinaus gilt es jedoch, in Abhängigkeit von der Zielsetzung, weitere Kriterien in den Blick zu nehmen, z.B. die Gestaltung ressourcenschonender Verfahren durch den Einsatz geeigneter Hilfsmittel und Unterstützungsinstrumente für Personal und Studierende, den sinnvollen Einsatz von Datenbanken als Entscheidungsgrundlage für Studierende und/oder Prüfungsausschüsse oder die Einbindung der Verfahren in das hochschuleigene Qualitätsmanagementsystem, um kontinuierliche Verbesserungen zu ermöglichen. Nicht zuletzt lohnt es sich auch für Hochschulen, gleichzeitig die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen zu regeln, da trotz einiger struktureller Differenzen insbesondere hinsichtlich des anzurechnenden Umfangs und des Bewertungsmaßstabes, die Verfahren relativ ähnlich sind. Der Vortrag wurde illustriert durch Praxisbeispiele aus Hochschulen und Fallbeispiele, anhand deren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer grundlegende Fragen der Anerkennung diskutierten.