Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert. Mit dem Themenbereich Anrechnung und Anerkennung befasst sich das aktuelle HRK-Projekt MODUS.

Workshop 2: Die Gleichwertigkeitsprüfung

Impulsvortrag: Manuela Koch-Rogge, Hochschule Harz
Arbeitshilfe Äqivalenzvergleich
Arbeitshilfe Niveaueinschätzung

Für eine Anrechnung außerhochschulisch erworbener Leistungen ist die Gleichwertigkeit der vorhandenen Kompetenzen mit den hochschulischen Leistungen, die ersetzt werden sollen, nach Inhalt und Niveau festzustellen. Die durchzuführende Gleichwertigkeitsprüfung oder auch Äquivalenzprüfung bildet das Herzstück eines jeden Anrechnungsverfahrens, ist aber zeitgleich für viele Akteure eine Art „Black Box“.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops hatten anhand von vier realen Fällen die Gelegenheit, die Äquivalenzprüfung selbstständig mithilfe bereitgestellter Arbeitsmaterialien durchzuführen. Hierfür mussten zunächst die relevanten Informationen aus den vorliegenden Dokumenten herausgearbeitet werden, um anschließend sowohl den Inhalts- als auch den Niveauvergleich durchzuführen. Ziel war es, eine Entscheidung bezüglich der Gleichwertigkeit zu treffen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben auf Basis ihrer Erfahrungen bei der konkreten Fallbearbeitung Herausforderungen identifiziert und Empfehlungen ausgesprochen:

Bei den Herausforderungen stand im Vordergrund, dass es zu einem Fall immer mehrere Meinungen zur Anrechenbarkeit von Kompetenzen geben wird, als umso relevanter wurde die Qualitätssicherung bei den Verfahren herausgestellt. Hierzu zählt auch, dass für die Durchführung der Verfahren entsprechendes Fachwissen unabdingbar ist.

Auch die eingereichten Unterlagen können Hindernisse darstellen: Eine Hochschule muss sich Gedanken dazu machen, von welcher Qualität die Leistungsnachweise sein sollten. Benötigte Unterlagen (z. B. IHK-Lehrpläne) können und müssen von den Studierenden nachgefordert werden.

Bei Prüfung der Gleichwertigkeit von Leistungen auf Aktenlage erschien es hilfreich, ein die Arbeit strukturierendes Formblatt nutzen zu können. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde als Arbeitshilfe eine Matrix zur Verfügung gestellt – der Aufwand für individuelle Anrechnungsprüfungen bleibt nichtsdestotrotz hoch.