Medizin und Gesundheitsfachberufe: Interprofessionalität fördern und Übergänge gestalten

20. Februar 2018, München

Die fachübergreifende Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen im Gesundheitssystem sollte bereits im Studium eingeübt werden. Dazu nötig: eine Gesamtstrategie für die konsequente Entwicklung, Implementierung und Etablierung der interprofessionellen Lehre in das Medizinstudium und die Studiengänge der Gesundheitsfachberufe.
An der Betreuung von Patienten sind Spezialisten aus unterschiedlichen Gesundheitsberufen beteiligt. Damit diese interprofessionelle Zusammenarbeit im Berufsalltag gut funktionieren kann, sollten Studierende der Gesundheitsfachberufe und der Medizin neben den jeweiligen Fachqualifikationen bereits frühzeitig und über das gesamte Studium hinweg auch berufsübergreifende Kompetenzen und Wissen um Schnittstellen und Übergänge von einem Gesundheitsberuf in den anderen erwerben können.

So lautet ein Fazit der mit über 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gut besuchten Münchner Netzwerk-Tagung des HRK-Projekts nexus „Übergänge gestalten, Studienerfolg verbessern“ zum interprofessionellen Lehren und Lernen in den hochschulisch qualifizierten Gesundheitsfachberufen und der Medizin. „Interprofessionalität ist eine seit über 100 Jahren gelebte Realität für uns“, begrüßte Prof. Dr. Sven Mahner, Direktor der Universitätsfrauenklinik München die Teilnehmer der Veranstaltung, die in der Frauenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität am Campus Innenstadt in der Maistrasse stattfand. „Die Berufsbilder entwickeln sich, und auch die Akademisierung weiterer medizinischer Fachberufe ist eine wichtige Entwicklung. Eines gilt es bei allem akademischen Streben jedoch stets vor Augen zu haben: In der Medizin zählt für die Patienten die praktische Fähigkeit derjenigen, die sie behandeln, nicht ein akademischer Grad oder Titel!“

„Eine optimale Patientenversorgung erfordert zukünftig interprofessionelle Teams, die ihre Rollen und Verantwortlichkeiten neu definieren und koordinieren müssen, um abgestimmte Betreuungs- und Behandlungskonzepte entwickeln zu können“, erklärte Prof. Dr. Johanna Weber, HRK-Vizepräsidentin für Hochschulmedizin und Gesundheits­wissenschaften und Mitglied des nexus-Runden Tisches Medizin und Gesundheits­wissenschaften, in ihrem Grußwort.

Allerdings wurde kritisiert, dass es trotz der mittlerweile vielen guten Praxisbeispiele immer noch keinen wissenschaftlichen und politischen Konsens darüber gäbe, was unter interprofessioneller Lehre (IPL) zu verstehen und wie sie als überfachliches Kompetenzprofil zu vermitteln ist.
Daher wurde eine Gesamtstrategie für eine konsequente Entwicklung, Implementierung und Etablierung der IPL in das Medizinstudium und in die Studiengänge der Gesundheitsfachberufe angeregt, um ihre curriculare Sichtbarkeit weiter zu verbessern.
Hierzu wurde insbesondere die Fortsetzung des Runden Tisches „Medizin und Gesundheits-wissenschaften“ im HRK-Projekt nexus gefordert.


Vortragsfolien und Abstracts

Eröffnung

Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber, Vizepräsidentin der Hochschulrektorenkonferenz
für Hochschulmedizin und Gesundheits­wissenschaften
Eröffnung


Impulse und Kommentare

Prof. Dr. Johannes Korporal, Alice Salomon Hochschule Berlin
Abstract
Präsentation

Dr. Christine Riesner, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Abstract

Prof. Dr. Ursula Walkenhorst, Universität Osnabrück
Abstract
Präsentation

Dr. Beat Sottas, Bildungsexperte, Bourguillon (Schweiz)
Präsentation


Forum A

Wissenschaftlichkeit und Forschendes Lernen in den Studiengängen

Prof. Dr. Michael Ewers, Charité - Universitätsmedizin Berlin
Abstract
Präsentation

Felicitas Schmidt, Ludwig-Maximilians-Universität München
Abstract

Susanna Rinne-Wolf, Evangelische Hochschule Berlin
Abstract


Forum B

Interprofessionalität als Studienziel: auf dem Weg zu gemeinsamen Strukturen

Prof. Dr. Thorsten Schäfer, Ruhr-Universität Bochum
Präsentation

Prof. Dr. Jutta Räbiger, Alice Salomon Hochschule Berlin
Abstract
Präsentation

Claudia Fröhlich und Luca Schumacher, Alice Salomon Hochschule Berlin
Abstract
Präsentation


Forum C

Studieneinstiegsphase erfolgreich bewältigen

Dr. Maria Lammerding-Köppel, Eberhard Karls Universität Tübingen
Abstract
Präsentation

Prof. Dr. Elke Hotze, Hochschule Osnabrück
Abstract
Präsentation

Justus Pohlmann, Eberhard Karls Universität Tübingen
Abstract


Forum D

Übergänge in die Beruflichkeit gestalten

Prof. Dr. Sven Dieterich, Hochschule für Gesundheit Bochum
Abstract
Präsentation

Prof. Dr. Harm Peters, Charité - Universitätsmedizin Berlin
Abstract
Präsentation

Lea Abel Ghani, Hochschule für Gesundheit Bochum
Abstract
Präsentation