Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Kompetenzorientierung im Gesundheitswesen

Reflexion: Prof. Dr. Ursual Walkenhorst, Universität Osnabrück & Peter Jan Chabiera, bvmd

Reflexion: Prof. Dr. Ursual Walkenhorst, Universität Osnabrück & Peter Jan Chabiera, bvmd
Die Entwicklungen und Veränderungen im Gesundheitswesen, die ihren Niederschlag in den Qualifizierungen des Personals finden, standen im Mittelpunkt des Workshops im Rahmen der Tagung. Professorin Walkenhorst, Vorsitzende des Runden Tisches ‚Medizin und Gesundheits­wissenschaften‘ im nexus Projekt, zeigte zunächst die zentralen berufs-, bildungs- und hochschulischen Entwicklungen der vergangenen Jahre auf, die einen direkten und indirekten Einfluss auf die Qualifizierungskonzepte und Curricula haben. Bedeutsam lassen sich zwei Entwicklungen herausstellen: So ermöglicht einerseits die Akademisierung der Gesundheitsberufe in der Pflege, Hebammenkunde, Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie eine gezielte kompetenzorientierte hochschulische Ausbildung und andererseits befinden sich die Studiengänge im human- und tiermedizinischen Bereich in einem kompetenzorientierten Reformprozess. Beide Entwicklungen stellen die gezielte und systematische Kompetenzorientierung in den Studiengängen in den Mittelpunkt. Hinzu kommt der Anspruch, parallel an möglichen gemeinsamen Konzepten mit dem Ziel der Ausbildung einer interprofessionellen Kompetenz zu arbeiten. Professorin Walkenhorst berichtete hier von den Ergebnissen des Runden Tisches Medizin und Gesundheits­wissenschaften und verwies auf ein gemeinsames Papier zu der Thematik.

Die anwesenden Teilnehmer aus Studiengängen in der Therapie, Medizin und der Pharmazie erfuhren durch den anschließenden Kommentar des Vertreters der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e. V. (bvmd), Peter Jan Chabiera, wie die Entwicklung des Nationalen kompetenzbasierten Lernzielkataloges Medizin und dessen Implementierung die aktuellen Diskussionen an den medizinischen Fakultäten bestimmen und welche Chancen und Risiken sich damit verbinden.

In einer abschließenden Phase des Forums tauschten sich die Teilnehmer über ihre hausinternen Konzepte aus und stellten fachübergreifende Parallelen fest, aus denen gemeinsam Konsequenzen für mögliche Veränderungen gezogen wurden.