ECTS-Einstufungstabelle / ECTS-Grading Table

Eine ECTS-Einstufungstabelle ist eine Art Notenspiegel., die statistische Auskunft über die Verteilung der erzielten Noten innerhalb einer Lerngruppe (Studierende eines Studiengangs, eines Mooduls oder einer Lehrveranstaltung) gibt. Das heißt, dass Hochschulen in einer ECTS-Einstufungstabelle darlegen sollen, welcher Prozentsatz von Studierenden welche lokale Note in einer bestimmten Lerneinheit erreicht hat.

Die ECTS-Einstufungstabelle löst die von der EU im Rahmen der Studienreform empfohlene relative "ECTS-Note" A bis E ab. Dies bedeutet, dass die bisherige, auf einer vordefinierten Prozentsatzstruktur basierende ECTS-Benotungsskala durch eine einfache statistische Tabelle für jeden Studiengang bzw. jedes Modul ersetzt wird. Nach den Ländergemeinsamen Strukturvorgaben der Kultusministerkonferenz ist die ECTS-Einstufungstabelle als Ergänzung der deutschen Note für Studienabschlüsse obligatorisch, für einzelne Module kann sie - soweit dies möglich und ein entsprechender Bedarf gegeben ist (z.B. bei Wechsel an eine ausländische Hochschule) - fakultativ ausgewiesen werden.

Hintergrund dazu ist, dass die EU-Kommission im Februar 2009 im ECTS Users' Guide festgestellt hat, dass die relative ECTS-Note A bis E zu ambitioniert in der Umsetzung sei. Der aktuelle ECTS Users' Guide hat alternativ das Modell der ECTS-Grading Tables bzw. ECTS-Einstufungstabelle vorgeschlagen. Zusätzliche Informationen zu ECTS sind in dem europaweit verbindlichen Referenzdokument ECTS key features bzw. ECTS-Grundsätzen niedergelegt. Detaillierte Ausführungen finden Sie im ECTS Users' Guide bzw. im ECTS-Leitfaden.