Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Adaption von Kompetenzen als Lernziele sowie deren Design Down und Evaluation - von der Gesamtebene herunter auf die Aktivitätsebene

André Baier, Technische Universität Berlin

Abstract: Der interdisziplinäre und studierenden-getriebene Blue Engineering Kurs ermöglicht es Studierenden der Ingenieurswissenschaften sich interaktiv mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinanderzusetzen. Der Kurs wird seit 2011 als Wahlpflichtfach an der TU Berlin angeboten. Zugleich wird das Konzept an drei weiteren Hochschulen genutzt.

Die Lernzielbeschreibung für diesen hochkomplexen Kurs erfolgt als “Design-Down” (Spady). Zunächst werden zwei Gesamtlernziele beschrieben, die Ingenieur_innen als Einzelpersonen in den Blick nehmen, wie auch Ingenieur_innen als Kollektiv. Diese zwei Gesamtlernziele fusionieren mit dem Konzept der Gestaltungskompetenz (de Haan) einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Durch diese Fusion werden die 12 Sub-Kompetenzen von Gestaltungskompetenz als kurs-spezifisch adaptierte 12 Modullernziele nutzbar. Für die Ebene der einzelnen Seminartermine werden die 12 Modullernziele durch die Lernziel-Taxonomie-Matrix (Schaper) weiter ausdifferenziert.

Die Lernziele auf den drei verschiedenen Ebenen wurden in einem constructive alignment Prozess mit den Lernaktivitäten und Lernüberprüfungen in Übereinstimmung gebracht. Zusätzlich wurden die Lernziele auf Modulebene genutzt, um zwei verschiedene quantitative Kursevaluationen zu entwickeln:

  1. evidenz-basierte Triangulation der Tätigkeiten innerhalb eines Seminartermins;
  2. Semesterbeginn und Semesterende vergleichende Kompetenz-Selbsteinschätzung der Teilnehmenden.