Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Naturwissenschaftliche Lehrkompetenzen messen und fördern

Prof. Dr. Lissy Jäkel (Pädagogische Hochschule Heidelberg)

Abstract: Der Kompetenzerwerb in naturwissenschaftlich ausgerichteten Studiengängen der Bildungswissenschaften orientiert sich an nationalen Bildungsstandards (KMK). Dabei steht nicht nur die Ausbildung von Fachwissen, sondern auch das Erlangen von Kompetenzen des Erkenntnisgewinns sowie Fähigkeiten zur Kommunikation/Bewertung im Fokus. Darüber hinaus wird im Bereich BNE die bereichsübergreifende Gestaltungskompetenz gestärkt, um die Fähigkeiten zu schulen, Handlungen mit nachhaltigem Wirkungsgrad auszuführen.

In der pädagogischen Domäne wird vor allem das PCK-Modell forciert. Pädagogisches Wissen (PK) gehört hier neben fachlicher (CK) und didaktischer Expertise (PCK) zur Profession von Lehrkräften. Im Erlangen von Kompetenzen wird der Motivation sowie der positiven Selbstwirksamkeitserwartung eine hohe Bedeutung zugeschrieben. Diese können bei Lehramtsstudierenden durch die praktische Orientierung auf das spätere Berufsfeld messbar gefördert werden. Die Gestaltung von Lernsituationen für Jugendliche bereits im Grundstudium (sogenannte „didaktische Miniaturen“) sowie deren Reflexion (in Modulprüfungen) und das eigene Kompetenzerleben erwiesen sich hier als zielführend.

Naturbezogenes Lernen findet in Fachräumen, zunehmend aber auch „outdoor“ statt. Diese Lehr-/Lernszenarien verlangen bereichsspezifische Kompetenzen. Um den Erwerb jener Kompetenzen messen und fördern zu können, wurde das PCK-Modell um Faktoren zum draußen Unterrichten sowie zu BNE erweitert. Die Messergebnisse zeigen, dass die Ausbildung verschiedener Kompetenzen gezielt auf sie ausgerichtete Lehrangebote erfordern. Zudem wurde deutlich, dass nur längerfristige, rekurrierende Treatments nachhaltige Lerneffekte bewirken.

Eine Synthese aus fachlichen Inhalten und kompetenzorientiertem Erlernen von pädagogischem Urteils-/Handlungsvermögen ist die Voraussetzung für den erfolgreichen Transfer aus dem Studium in den Beruf. Dieses Kompositum wurde aufgrund der empirischen Belege fester Bestandteil der Lehre sowie der Modulprüfungen und wird stetig auf Basis des PCK-Ansatzes evaluiert.