Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Evaluation interdisziplinärer Kompetenzen von Studierenden der Universität zu Köln

Pia Maria Engelhardt (Universität zu Köln)

Abstract: Interdisziplinarität ist ein Schlagwort der modernen Arbeitswelt, welches Theorie und Praxis miteinander verbindet. In der Theorie wird Interdisziplinarität in der Lösung gesellschaftlich relevanter Probleme der heutigen Zeit (wie beispielsweise Umweltprobleme) gefordert, die Praxis beantwortet dies in der Neustrukturierung von Arbeitsaufgaben (u.a. in Team- und Projektarbeit). Fachkräfte von heute sollten somit interdisziplinäre Kompetenzen bestenfalls bereits bei ihrem Berufseinstieg mitbringen. Die Universität als Ausbildungsstätte hat die Aufgabe ihre AbsolventInnen zu einer Berufsfähigkeit zu führen, die mitunter auch interdisziplinäre Kompetenzen einschließen kann. Da ein Fachstudium jedoch ausschließlich in der jeweiligen Disziplin stattfindet, kann der Erwerb interdisziplinärer Kompetenzen nur in fachübergreifenden Lehrveranstaltungen stattfinden. Diese sind in Schlüsselqualifikationsangeboten oder Studium Generale Veranstaltungen wiederzufinden, die an vielen Hochschulen inzwischen fester Bestandteil der Studiengänge sind. Obwohl in diesen Veranstaltungen Evaluationen verbreitet sind, fehlt es an flächendeckenden Messungen des Erwerbs interdisziplinärer Kompetenzen innerhalb dieser Veranstaltungen.

In einer noch nicht veröffentlichten Inauguraldissertation zu dieser Problematik wurden mögliche Gründe, wie die abstrakte Struktur und Zusammensetzung dieser Kompetenzen dargestellt und darauf aufbauend Möglichkeiten zur Messung interdisziplinärer Kompetenzen am Beispiel des Kompetenzevaluationsbogens der Universität zu Köln sowie deren Befunde dargelegt. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Forschungsergebnisse.