Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Verbundprojekt OLAW: Integration von erster und zweiter Phase der Lehrerausbildung

13. März 2012

Das Verbundprojekt OLAW (Oldenburg, Leer, Aurich, Wilhelmshaven) verfolgt unter der Koordination des Didaktischen Zentrums der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg die Zielsetzung, die bisher weitgehend getrennten Phasen der Lehrerausbildung an der Universität Oldenburg, an den Studienseminaren Leer, Aurich und Wilhelmshaven und in den kooperierenden Ausbildungsschulen besser mit einander zu verbinden. 

Hierzu werden von Lehrenden der Universität und Ausbildenden der beteiligten Studienseminare gemeinsame Lehrveranstaltungen für Lehramtsstudierende und Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik angeboten. 

Im Rahmen des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft geförderten Projekts „Modellvorhaben Nordwest. Entwicklung von Diagnose- und Förderkompetenz im Unterricht und in Lehr-Lern-Laboren“  bietet das Verbundprojekt besondere Lehrveranstaltungen zu den Themenfeldern Forschungs- und berufsorientierte Kompetenz-entwicklung, Diagnostik und Förderung in der Praxis, Diagnostik und Förderung in der Lehr-Lern-Forschung und Lehr-Lern-Labore an. 

In dem Promotionsprogramm Fachdidaktische Strukturierung (ProFaS) des Didaktischen Zentrums der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg werden darüber hinaus Modelle, empirische Instrumente und Verfahren zur Evaluation der tatsächlichen Kompetenzentwicklung von Lehrkräften entwickelt.

Weitere Informationen auf den Seiten des Verbundprojekts OLAW und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft.

 

Einen ausführlichen Bericht zu OLAW finden Sie in der nexus-Broschüre <media 6308 - external-link-new-window "Opens external link in new window">"Lehrerbildung heute" </media>(S. 50f)