Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Training für Tutoren

25. September 2017

Biologiestudierende haben zu Beginn des Studiums oft Schwierigkeiten mit dem Stoffumfang oder tun sich in den Klausuren der chemischen Pflichtmodule schwer. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurde im Rahmen des "KOMPASS Tutoren- und Mentorenprogramms" zum Ausbau der studentischen Lehre an der Universität Würzburg an der Fakultät für Biologie ein erfolgreiches und weitreichendes Unterstützungskonzept umgesetzt. In Tutorien, Kleinübungsgruppen und Praktika unterstützen Studierende fortgeschrittener Semester jüngere Studierende in deren Studieneingangsphase und setzen dort erfolgreiche innovative Lehr-Lernmethoden ein.

An der Fakultät für Biologie werden seit 2012 alle Hilfskräfte im Bachelor- und Masterbereich, die in der Betreuung von Studierenden eingesetzt werden wollen, verpflichtend geschult. Dafür wurden Schulungen für Tutorinnen und Tutoren in praktischen Übungen und Schulungen für Fachtutorinnen und -tutoren entwickelt. Dort erlernen sie  aktivierende und lerntypenorientierte Lehrmethoden wie Just-in-Time Teaching oder den sinnvollen Einsatz der elektronischen Abstimmungssysteme "E-Clicker" oder "PINGO". Die studentischen Tutorinnen und Tutoren erhalten damit erste Einblicke in die Umsetzung einer interaktiven und kompetenzorientierten Hochschullehre. Die Ausbildung der Fachtutorinnen und -tutoren dauert eine Woche und umfasst eine Vielzahl an Kernthemen, vor allem aber begleitet sie die angehenden Tutorinnen und Tutoren bei der Vorbereitung und Gestaltung ihres ersten Tutoriums.

"Die Erfolge sind beachtlich", berichtet Dr. Ulrike Rapp-Galmiche, Koordinatorin des Tutoren- und Mentorenprogramms für die Fakultät und Initiatorin des Konzepts. "Etwa 90 Prozent der Erstsemester und über die Hälfte der Zweitsemester nehmen an den Tutorienangeboten teil. Gerade in den schwierigen Nebenfächern sank die Durchfallquote seit Einführung der Tutorien von zum Teil 70 Prozent auf nur 34 Prozent." Insgesamt verbesserten sich die Klausurnoten derjenigen Studierenden, die an den Tutorien teilnahmen, im Schnitt um 0.3 Notenpunkte. Das Konzept der Fachtutorien wird seit einigen Jahren auch bei den Vorkursen für Studienanfängerinnen und -anfänger eingesetzt und erfreut sich auch dort großer Beliebtheit.

In den Evaluationen loben die Studierenden sowohl die aktivierenden Methoden (so z.B. die Clicker), als auch den Umstand, dass die Tutorinnen und Tutoren die Eigenverantwortung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einfordern.

https://www.biologie.uni-wuerzburg.de/studium/initiativen_fuer_den_studienerfolg_im_qpl/kompass00/

Ansprechpartnerin: Dr. Ulrike Rapp-Galmiche