Technische Universität Berlin

Train the Tutor und tu tutor plus

13. November 2018

Ziel der Maßnahme "Train the Tutor" an der Technischen Universität (TU) Berlin ist es, neu eingestellten Tutorinnen und Tutoren die für eine gute Lehre notwendigen didaktischen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu vermitteln und sie so auf die Anforderungen als Tutorin, beziehungsweise Tutor vorzubereiten. Die fakultätsübergreifenden hochschuldidaktischen Einführungskurse „Train the Tutor“ werden seit 2004 erfolgreich an der TU angeboten und durchgeführt.

Hintergrund ist, dass studentische Beschäftigte eine wichtige Größe im Lehr- und Studienbetrieb sind. Ihre Vorbereitung und Qualifikation hat wesentlichen Einfluss auf die Qualität von Lehre und Studium. Da viele neu eingestellte Tutorinnen und Tutoren noch keine Lehrveranstaltung selbständig vorbereitet und durchgeführt haben, besteht ein hoher Bedarf an der Vermittlung von Lehr- und Lernmethoden. Da die ersten drei Seminartage in der Regel vor Beginn der Vorlesungszeit stattfinden, können die Tutorinnen und Tutoren die neu gewonnenen Kompetenzen sofort gewinnbringend für die Studierenden im Tutorium einsetzen. Durch die Verbindung von Präsenzveranstaltungen und Online-Phasen wird eine Begleitung der Tutorinnen und Tutoren über ein gesamtes Semester ermöglicht. Der Einstieg in die Lehre wird ihnen erleichtert und die Lehre an der TU Berlin sofort verbessert. Zusätzlich können die diese die erworbenen Kompetenzen für ihr eigenes Studium nutzen. Da Tutorinnen und Tutoren potentielle spätere wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind, wirkt sich diese Schulungsmaßnahme nachhaltig aus.

Austausch über gute Lehre wird befördert
Mit der Teilprojektlinie tu tutor plus  (für studentische Beschäftigte in der Lehre) aus dem vom BMBF im Rahmen des Qualitätspaktes Lehre geförderten TU Berlin-Projekt „Erste Klasse für die Masse“ wird das erfolgreiche Weiterbildungsangebot „Train the Tutor“ seit 2012 um Qualifizierungsangebote erweitert, die zielgruppengenau auf die Anforderungen einzelner Fächergruppen, Fächer oder Lehrteams zugeschnitten sind. Durch die fach- bzw. anforderungsspezifischen Qualifizierungen wird der Transfer des Gelernten erleichtert. Die Reflexion über lehrrelevante Themen und der Austausch über Lehrerfahrungen wird angeregt und kann zurück im Arbeitsbereich kontinuierlich weitergeführt werden. Durch den Einbezug von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Konzeption und/oder der Durchführung der Kurse werden darüber hinaus der Austausch und die Kommunikation über gute Lehre und mögliche Verbesserungsmöglichkeiten auch zwischen den verschiedenen Hochschulmitgliedern gefördert.

Über tu tutor plus  werden inzwischen zusätzlich zu den weiterhin gut nachgefragten Train the Tutor Kursen,  fachspezifische hochschuldidaktische Einführungskurse für neue Tutorinnen und Tutoren, maßgeschneiderte fachspezifische Workshops, maßgeschneiderte Teamworkshops und Workshops zu spezifischen Themen bzw. Vertiefungskurse angeboten.

Zunehmend werden von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Teamworkshops angefragt; ein spezifisches Format für Tutorinnen und Tutoren mit gleichen Tutorien, in dem mit Beteiligung der für die Tutorien verantwortlichen wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz gezielt fachspezifisch-didaktische Themen und Fragestellungen bearbeitet werden.

Hintergrund
An der Technischen Universität  Berlin bietet die Zentraleinrichtung Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation (ZEWK) seit vielen Jahren Kurse zur hochschuldidaktischen Weiterbildung für Professorinnen und Professorinnen, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Promovierende und Tutorinnen und Tutoren an. Neben einem umfangreichen Kursangebot in den Bereichen Lehren und Lernen, digitale Medien, Forschungsmanagement, Arbeits-und Managementtechniken sowie Wissenschaftskommunikation bietet die ZEWK (Wissenschaftliche Weiterbildung) in diesen Bereichen auch Beratung, Coaching und Angebote zum Aufbau von Netzwerken an.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.