Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Hochschule Niederrhein

Projekt digitaLe: Raum für digitale Lehre

3. September 2019

Das Projekt digitaLe wurde initiiert, um gemeinsam mit den Lehrenden die Digitalisierung in Studium und Lehre zu gestalten. Ziel ist es, die Vielfalt zeitgemäßer Lehr- und Lernmethoden auszubauen, Lehrende zu deren Einsatz zu motivieren sowie die akademische Medienkompetenz der Studierenden im Sinne von Employability nach dem Studium zu stärken.

Das Projekt ist in der zentralen Einrichtung des Hochschulzentrums für Lehre und Lernen angesiedelt. Auf dezentraler Ebene unterstützen Mediendidaktikerinnen und -didaktiker in den Fachbereichen die Lehrenden bedarfsorientiert in ihren Lehrprojekten bei der Planung, Umsetzung und Durchführung: Sie initiieren Good Practice-Beispiele und fördern auf zentraler Ebene den Transfer der Projekte sowie die interdisziplinäre Vernetzung der Lehrenden untereinander. Ausgehend von den spezifischen Fachbereichsbedarfen werden passgenaue Strategien für ein Lehren und Lernen mit digitalen Medien erarbeitet. Das Projekt arbeitet eng mit den Einrichtungen E-Learning, Hochschuldidaktik und IT zusammen.

Folgende Maßnahmen und Angebote wurden bislang implementiert:

  • Ausbau des Tool-Portfolios
  • Initiierung einer hochschulinternen Förderlinie für innovative digitale Lehrprojekte
  • Austauschformate für Lehrende
  • Operative Unterstützung der Lehrenden durch studentische Hilfskräfte
  • (digital gestützte) Qualifizierungsangebote für Lehrende sowie studentische Hilfskräfte (eTutor*innen)

Nach dem ersten Projektjahr zeigen Evaluationsergebnisse, dass viele Lehrende das Angebot annehmen und auch proaktiv auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes zukommen. Es besteht eine hohe Bereitschaft, Förderanträge zu stellen, Tools zu testen, sich auszutauschen und Good Practices zu veröffentlichen.

Herausforderungen liegen darin, ein Bewusstsein für Möglichkeiten und Grenzen der Mediendidaktik zu schaffen (Change-Prozess). Ebenfalls zeigen innovative Konzepte auf, an welchen Stellen ein Bedarf an infrastruktureller Weiterentwicklung entsteht (technisch-didaktisch).

Durch die organisatorische Verankerung des Projektes und die Arbeit an den Schnittstellen werden Distanzen zwischen zentralen und dezentralen Einheiten minimiert, Handlungsspielräume erweitert, Netzwerke auf- und ausgebaut sowie Kommunikationswege geöffnet. So können Prozesse gestaltet und gemeinsame Angebote geschaffen werden.

Das Projekt wird über drei Jahre mit rund 1.900.000 Euro aus hochschuleigenen Mitteln finanziert.

Netzwerkpartner innerhalb der Hochschule:

  • Projekt digitaLe (am Hochschulzentrum für Lehre und Lernen)
  • E-Learning
  • Hochschuldidaktik
  • IT

Ansprechpartnerin:
Alexandra Eßer, Hochschule Niederrhein, E-Mail: alexandra.esserhs-niederrhein.de

Weitere Informationen: www.hs-niederrhein.de/angebote-fuer-lehrende/#c132011