Universität Hamburg
Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Duale Hochschule Baden-Württemberg

optes – Optimierung der Selbststudiumsphase

1. Februar 2018

Die Fähigkeit von Studienanfängerinnen und -anfängern zum Selbststudium in mathematikaffinen Grundlagenfächern verbessern: Das ist das Ziel eines Verbundprojekts unter der Konsortionalführung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Konkret geht bei bei optes darum, die Studienvorbereitung im Bereich Mathematik zu verbessern, die Heterogenität im mathematischen Grundlagenwissen auszugleichen und damit die Abbruchquoten in MINT-Studiengängen zu senken. Die entwickelten Angebote dienen dem Selbststudium und unterstützen den Selbstlernprozess der Studierenden. optes setzt nicht nur auf Propädeutika und Unterstützungsangebote während des Studiums, sondern stellt seine Angebote und Materialien bereits vor Studienbeginn webbasiert zur Verfügung.

Studienanfängerinnen und -anfänger sowie Studierende in der Eingangsphase werden somit individuell, zeit- und ortsungebunden auf ein MINT-Studium vorbereitet. Damit erhöht optes die Chance für einen erfolgreichen Studienabschluss und reduziert die Abbruchquote in technischen und naturwissenschaftlichen Fächern. optes bietet neben einem webbasierten Mathematik-Vorkurs diagnostische Tests auf Basis umfangreicher Fragenpools, mit denen Studieninteressierte den eigenen Lernstand einschätzen können. Daneben werden elektronische Prüfungsformen während des Studiums sowie flankierende Betreuungskonzepte in Form von elektronischem Mentoring für Studierende von Studierenden, Tutoring-Programme für Lehrende sowie online-gestützte Portfolio-Arbeit angeboten.

Das Projekt optes ist ein Verbundprojekt, das im Rahmen des Bund-Länder-Programms Qualitätspakt Lehre seit 2012 gefördert wird. Der Verbund setzt sich zusammen aus der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, dem ILIAS Open Source e-Learning e.V. und der Universität Hamburg. Darüber hinaus bestehen mehrere Kooperationen mit anderen Hochschulen. Die Angebote stehen allen Hochschulen und Bildungseinrichtungen, welche Mitglied im optes-Anwendernetzwerk werden, kostenfrei zur Verfügung und können aus einem Materialienpool übernommen werden. Die beteiligten Institutionen entwickeln die Angebote in optes entsprechend ihrer jeweiligen Expertisen (weiter) und tauschen sich aus. Nach der Pilotierung werden die entwickelten Angebote bei den Verbundpartnern ausgerollt und in vollem Umfang übernommen.

www.optes.de