Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert. Mit dem Themenbereich Anrechnung und Anerkennung befasst sich das aktuelle HRK-Projekt MODUS.

Technische Hochschule Ingolstadt
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Offene Hochschule Oberbayern: neue Konzepte für das berufsbegleitende Studium

28. Juni 2018

Die Offene Hochschule Oberbayern (OHO) war ein Entwicklungs-, Forschungs- und Veränderungsprojekt, das an der Hochschule München und der Technischen Hochschule Ingolstadt gemeinsam und mit teils unterschiedlicher Schwerpunktsetzung bearbeitet wurde.

An der Hochschule München wurden mit den Fakultäten berufsbegleitende Studienangebote, u.a. für beruflich Qualifizierte, entwickelt und implementiert; mit internen und externen Partnern die Studieneingangsphase für die OHO-Zielgruppen neu gestaltet; ein integriertes Diagnose-, Beratungs- und Vorkurssystem eingeführt; Tools erprobt, die das flexible Studieren ermöglichen. Empirisch wurden von uns Motivation, Erwartungen und Studienerfolg der nicht-traditionell studierenden Zielgruppen erforscht und die Angebote daraufhin evaluiert. Parallel zu OHO wurde eine neue Organisationseinheit für wissenschaftliche Weiterbildung (WWB) aufgebaut; Strukturen und Prozesse an der Hochschule modifiziert; neue Elemente in den Student-Life-Cycle eingebracht; neue OHO-Fortbildungsangebote für Lehrende installiert und uns mit OH-Projekten bayernweit vernetzt.

An der Technischen Hochschule Ingolstadt wurden Studienangebote für „Frauen in MINT“ und „MigrantInnen“ entwickelt und erprobt; eine Bedarfs- und Zielgruppenanalyse zur Entwicklung einer zielgruppengerechten Didaktik durchgeführt; die Weiterbildungsbedarfe von Lehrenden erhoben und ein Konzept zur Weiterbildung für Lehrende entwickelt. Es wurden Leitlinien für kompetenzorientierte Modulhandbücher und kompetenzorientiertes Prüfen erstellt; digitalisierte Kompetenzanrechnung erprobt; ein (digitales) regionales Anrechnungskonzept mit unserem KMU Netzwerk aufgebaut; Blended Learning Werkzeuge und Blended Learning Kurse erprobt. Zudem wurden Steuerungs- und Anreizstrukturen für WWB untersucht und die Digitalisierung von internen Prozessen zur Abbildung von modularen und flexiblen Studienangeboten vorangetrieben.

Das Projekt wurde bis zum 30.09.2017 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen der Initiative „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ gefördert.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.thi.de/iaw/bildungsforschung/offene-hochschule-oberbayern-foerderphase-2/