Öffnung der Hochschule für Berufstätige durch Online-Studiengänge

19. März 2014

Die Fachhochschule Lübeck bietet im Rahmen des Hochschulverbundes Virtuelle Fachhochschule seit 2001 zeit- und ortsunabhängige Online-Studiengänge als Regelangebot an, die insbesondere ein berufs- und lebensbegleitendes Studieren ermöglichen. Berufstätige machen damit bereits einen Anteil von 12 Prozent aller Studierenden der FH Lübeck aus.

Das bereits 1997 formulierte strategische Ziel besteht darin, die Hochschule über neue, internetgestützte Studienformen systematisch für neue Zielgruppen im Bereich des Lebenslangen Lernens zu öffnen und damit zusätzliche Studierende zu erschließen. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf  der  Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Studium.

Um qualitativ hochwertige Regelangebote dauerhaft betreiben zu können, erfolgte die Umsetzung dieser Strategie von Anfang an im Rahmen länderübergreifender Hochschulkooperationen, aus denen 2001 dann der Hochschulverbund Virtuelle Fachhochschule hervorging, dem derzeit zehn Fachhochschulen aus sechs Bundesländern und der Schweiz angehören. Die Hochschulen des Verbundes bieten inzwischen vier Bachelor-, zwei konsekutive und drei weiterbildende Masterstudiengänge an, in denen über 3.300 Studierende eingeschrieben sind. Die Studiengänge werden gemeinsam arbeitsteilig entwickelt und jeweils lokal implementiert.

Die Fachhochschule Lübeck verfügt über eine innovative Infrastruktur zur Konzeption, Entwicklung und Pflege von berufsbegleitenden Online-Modulen, deren  integriertes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 zertifiziert ist. Das von der FH Lübeck ausgegründete Tochterunternehmen oncampus GmbH betreibt als E-Learning-Serviceprovider die Online-Studiengänge technisch und organisatorisch; darüber hinaus bietet oncampus ein breites Spektrum von modularer Online-Weiterbildung an, das 2013 von über  12.000 Teilnehmer/innen genutzt wurde.  Das E-Learning-Team an der FH Lübeck und in der oncampus GmbH umfasst 55 Personen. Die Aktivitäten sind auf Dauer angelegt mit einem  entsprechenden Geschäftsmodell.