Universität des Saarlandes

Nutzung digitaler Medien zur Förderung des selbstregulierten bilingualen Lernens im Physikalisch-Chemischen Grundpraktikum

7. November 2019

Die Fachrichtung Chemie der Universität des Saarlandes hat es sich zur Aufgabe gemacht, mündige, selbstregulierte und medial gut ausgebildete Studierende hervorzubringen. Aus diesem Grund wurde das physikalisch-chemische Grundpraktikum als Leuchtturm-Projekt ausgewählt, um die Vorteile digitaler Medien in die universitäre Ausbildung zu integrieren.

Durch die Kooperation der Fachbereiche Empirische Bildungsforschung, Chemiedidaktik und Physikalischen Chemie sollen bereits zu Beginn des Studiums optimale Bedingungen durch Selbstregulation geschaffen werden. Hierfür werden mit Hilfe von Moodle verschiedene digitale Tools zur Förderung von Motivations- und (Meta-)Kognitionsprozessen bereitgestellt.

Dieser digitale Input beinhaltet drei grundlegende Aspekte, die sich in die drei Phasen der Selbstregulation (SRL) einteilen lassen:

  1. Theoretische Vorbereitung auf ein Laborpraktikum mit einem Online-Quiz-Portal
  2. Technische Informationen und Anweisungen zur Durchführung eines Experiments mit Tablets
  3. Echtzeit Messwert- und Ergebniskontrolle

In der präaktionellen Phase liegt der Fokus auf der theoretischen Vorbereitung auf das Experiment. Für die aktionelle Phase wurden Multitouch Experiment Instruction (MEI) in erster Linie entwickelt, um den korrekten Gebrauch der Laborgeräte zu erleichtern, aber auch um interaktive Übungen, Experimental- und Erklärvideos und Sekundärliteratur bereitzustellen. Die postaktionelle Phase beinhaltet die Echtzeit-Auswertung der Daten, bei den Studierenden direktes Feedback zu ihrem Experiment erhalten, um die Ergebnisse zu analysieren und zu reflektieren. Diese drei Aspekte werden durch eine kontinuierliche vierte Dimension, einem e-Lerntagebuch, zur Förderung des selbstgesteuerten Lernens (SRL) ergänzt, das die Reflexion der Experimente unterstützt und durch regelmäßiges Feedback zur Bewertung des Kurses beiträgt. So werden die drei Phasen der SRL erreicht: Planung, Durchführung und Reflexion von Experimenten.

Die Einbindung bilingualer Materialien in Deutsch und Englisch soll zudem die Sprachkenntnisse unserer StudentInnen und MitarbeiterInnen verbessern. Die obigen Maßnahmen erhielten positives Feedback.

Link: https://youtu.be/lssXwU8AFlk

Ansprechpartner:
Prof. Dr. C. W. M. Kay, Mail: christopher.kayuni-saarland.de
Johann Seibert, Mail: johann.seibertuni-saarland.de
PD Dr. Till Biskup, Mail: till.biskupuni-saarland.de