Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Mentoring-to-teach

25. Juni 2018

Studierende der Pädagogik mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung studieren das Fach oftmals ohne vorherigen Einblick in die entsprechende Praxis. Da empirische Studien jedoch auf die hohe Bedeutung des Praxisbezugs für die erwachsenenpädagogische Professionalitätsentwicklung verweisen, ist in den neuen Studiengängen eine strukturierte Wissenschaft-Praxis-Verzahnung notwendig. Dies stellt in den eng strukturierten und kurzen Studiengängen eine Herausforderung dar, welcher die Universität Würzburg mit einer innovativen Lehr-/Lernform begegnet.

Im Mentoring-to-Teach Ansatz erhalten Bachelorstudierende einen Einblick in das Feld der Weiterbildung durch die Einbindung bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Weiterbildungsseminars. Dazu werden Bachelorstudierende mit erfahrenen Dozierenden aus der Weiterbildungspraxis als Mentoren in Verbindung gebracht. An der Hochschule erarbeiten die Studierenden didaktische Ansätze und Prinzipien der Erwachsenenbildung.

Mit den Mentorinnen und Mentoren reflektieren die Studierenden den didaktischen Aufbau und beobachteten Verlauf der Weiterbildungsseminare. Diese Praxiseinblicke werden anschließen im Hochschulseminar reflektiert und mit didaktischen Ansätzen verknüpft. Für den Mentoring-Prozess wurden verschiedene Handbücher entwickelt, die insbesondere Hilfestellungen für die Reflexion darstellen.

Höhere Lernmotivation und ein besseres Verständnis der didaktischen Ansätze
Mentoring-to-Teach erleben Studierende als neue und bereichernde Lernform. Durch die Verknüpfung mit der erwachsenenpädagogischen Praxis wird Studierenden die Relevanz der didaktischen Ansätze deutlich. Dies hat eine höhere Lernmotivation sowie ein besseres Verständnis der erlernten didaktischen Ansätze zu Folge. Studierende erhalten durch Mentoring-to-Teach einen Einblick in den Arbeitskontext von Dozierenden in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung und die Bedeutung beruflicher Netzwerke.

Durch eine Eigenakquise der Mentorinnen und Mentoren werden die Studierenden in ihrer Selbststeuerung gefördert. Die Einblicke in mögliche Berufsfelder erweitert das Verständnis für das Fach. Mentoring-to-Teach unterstützt durch die gemeinsame Reflexion die Professionalisierung von Mentee und Mentor.

Mentoring-to-Teach wurde im Rahmen eines Innovativen Lehrprojekts vom Gutenberg-Lehrkolleg der Universität Mainz gefördert. Seit dem Wintersemester 2013/14 wird das Seminar erfolgreich im Bachelor Pädagogik an der Universität Würzburg durchgeführt. Das Mentoring ermöglichte den Studierenden wertvolle Einblicke in die erwachsenenpädagogische Praxis. Darüber hinaus gab die gemeinsame Theorie-Praxis-Reflektion den Studierenden Anregungen für eigene empirische Abschlussarbeiten. Aktuell wird der Mentoring-to-Teach Ansatz zudem an der Universität Gießen implementiert.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Universität Würzburg.