Universität Leipzig

Hochschul- und mediendidaktisches Netzwerk

7. November 2019

Der digitale Wandel unserer Gesellschaft bringt stetig neue Ideen und Konzepte zur Verbesserung der Lehre, des Lernens und der Vorbereitung auf die zunehmend digitalisierte Arbeitswelt. Um dieser Vielfalt zu begegnen und die verschiedenen Akteure an der Universität Leipzig (UL) schnell und effektiv vernetzen zu können, gibt es seit dem Frühjahr 2017 ein hochschul- und mediendidaktisches Netzwerk.

Im Fokus des Netzwerks stehen einerseits der Transfer der in innovativen Lehr-Lern-Projekten gesammelten Erfahrungen in weitere Lehrveranstaltungen, Studiengänge und Fakultäten. Die Förderung dieser Projekte wird seit 2011 jährlich ausgeschrieben und erfolgt über den Qualitätspakt Lehre. Die gemachten Erfahrungen werden als Beispiele innovativer Lehrpraxis aufbereitet und auf der neuen Website der UL Interessierten zugänglich gemacht. Insgesamt konnten bisher 98 Lehr-Lern-Projekte in nunmehr neun Kohorten unterstützt werden. Bemerkenswert ist hier das kontinuierliche Interesse der Fakultäten an den jährlichen Ausschreibungen, was sich auch in den insgesamt 213 universitätsinternen und 121 hochschulübergreifenden Anträgen widerspiegelt. In der aktuellen Kohorte werden ab Oktober 2019 von insgesamt zwölf Projekten, neun mit Fokus auf Nutzung digitaler Medien gefördert.

Zum anderen ermöglicht dies ein verbessertes Wissensmanagement, die intensive Vernetzung miteinander sowie den Austausch der Lehrenden untereinander. Im stetig wachsenden Netzwerk werden die Verbreitung und Verwendung digitaler Tools in der Lehre unterstützt sowie der kritische Diskurs über Herausforderungen beim Einsatz digitaler Medien ermöglicht. Im Netzwerk tauschen sich hochschul- und mediendidaktische Akteure regelmäßig vis-à-vis und zudem über die Lernplattform Moodle aus.

Im neuen Internetauftritt werden in der Säule Lehre die hochschul- und mediendidaktischen Angebote der UL gemeinsam aufgeführt. Zum „Tag der Lehre“ präsentieren sich die Lehr-Lern-Projekte jährlich einem breiten Publikum.

Lehrende stellen zudem vor, wie sie digitale Tools in der eigenen Lehre nutzen und welche Chancen und Herausforderungen deren Einsatz mit sich bringt. Das Ereignis bietet allen Teilnehmenden eine gute Möglichkeit sich über Neuerungen zu informieren, auszuprobieren aber auch diese kritisch zu hinterfragen. Durch die online verfügbaren Dokumentationen wird ein Zugang zu den vorgestellten Tools, Angeboten und Diskussionsbeiträgen ermöglicht.

Eine im Aufbau befindliche digitale Plattform wird es Lehrenden und Studierenden zukünftig ermöglichen, noch einfacher über Innovationen informiert zu werden und sich zu vernetzen.

Akteure/Partner:

  • StiL - Studieren in Leipzig, LaborUniversität, Tutoring-Kolleg   
  • Lehrpraxis im Transferplus
  • Stabsstelle für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium
  • E-Learning-Service des Universitätsrechenzentrums
  • Hochschuldidaktisches Zentrum Sachsen (HDS), Koordinierungsstelle des HDS-Angebots

Links:
www.uni-leipzig.de/+hd

Ansprechpartner:

gemeinsame Mail-Adresse Akteure:
hduni-leipzig.de

Mandi Strambowski
mandi.strambowskiuni-leipzig.de

Dr. Robert Reilein
robert.reileinuni-leipzig.de

Dr. Katrin Rockenbauch
Lehrpraxis-im-transferuni-leipzig.de