Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Universität Bremen

„Forschendes Lernen“ im Bachelor

16. Juli 2012

An der Universität Bremen werden „Forschendes Lernen“ und interdisziplinäres Arbeiten bereits im Bachelorstudium praktiziert. So etwa in einem Pilotprojekt im Bereich Wirtschaftspsychologie.

Hier haben Studierende aus unterschiedlichen Lern- und Forschungskulturen ein Semester lang zusammen gearbeitet. Aufgabe der Studierenden war es, in eigenen Forschungsprojekten die übergeordnete Frage zu untersuchen, wie ein Betrieb funktioniert.

Um das herauszufinden, nahmen die 24 Bachelorstudierenden der Psychologie und Betriebswirtschaftslehre (BWL) mehrere Bremer Betriebe unter die Lupe, darunter das Werk von Mercedes Benz, die Bremer Straßenbahn AG, die Sparkasse Bremen oder etwa das Boulder-Zentrum „Linie 7“ am Hauptbahnhof, und führten mit Mitarbeitern und Vorgesetzten Interviews.

Wie funktioniert ein Betrieb?

In vorangehenden Workshops erarbeiteten die Studierenden mit den Dozierenden das methodische Vorgehen. Eigenständig suchten die Studierenden sich dann einen Bremer Betrieb aus, den sie untersuchen wollten. Sie nahmen Kontakt auf, organisierten die Interviewtermine und bestimmten selbständig den passenden Schwerpunkt ihrer Untersuchung. Die Dozenten standen dabei beratend zur Seite. Die Ergebnisse der empirischen Untersuchung fassten sie in zwanzigseitigen Forschungsberichten zusammen und stellten sie im Rahmen einer Abschlusskonferenz einem Fachpublikum vor.

Theorie und Praxis verglichen
Die Ergebnisse der Befragungen ermöglichten den Studierenden, ihr theoretisches Vorwissen mit der Praxis zu vergleichen. So beschrieb zum Beispiel ein Manager in einem Interview lehrbuchmäßig die Strukturen und die Organisation seines Unternehmens. Den Studierenden wurde durch die Gespräche in den Betrieben zudem bewusster, welche bedeutende Rolle das Zusammenspiel zwischen Mensch und betriebswirtschaftlicher Struktur spielt. So berichteten Interviewpartner, wie positiv sich eine gute Kommunikation auf die Zusammenarbeit und die Motivation der Mitarbeiter auswirkt. Insgesamt gewannen die Studierenden Einblicke in die jeweiligen Betriebe und erkannten, dass eine Vielzahl von Faktoren erfüllt sein muss, damit ein Unternehmen funktioniert.

Das Pilotprojekt wird von der Universität Bremen im Rahmen des „Qualitätspakts Lehre“ unterstützt.