Technische Universität Dortmund

FLExperimente als erster Schritt in der Laborausbildung

2. Januar 2014

Logo TU Dortmund

Von Ingenieurinnen und Ingenieuren wird erwartet, dass sie Innovationen entwickeln und kreativ technische Probleme lösen. Um den Studierenden dies zu ermöglichen ist ihre Ausbildung in Laboren ein wichtiger Bestandteil von Ingenieurstudiengängen.

Dort lernen die angehenden Ingenieure u.a. den Umgang mit technischen Geräten auf dem Stand der Forschung. Als weitere Fähigkeiten werden in Laboren das Experimentieren, die methodische Suche nach Literatur und das Schreiben eines technischen Berichts erlernt.

Das im Projekt ELLI (Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieur­wissenschaften) entwickelte Lehr-Lernformat FLExperiment übt diese Fähigkeiten: Ohne kostspielige Geräte führen die Studierende kleine Experimente mit einem flexiblen, professionellen Experimentierkasten durch (FLExperiment) und dokumentieren ihre Erkenntnisse in einem technischen Bericht nach wissenschaftlichen Standards.

Die FLExperimente richten sich an Studierende aus den ersten Semestern.

Weitere Informationen in: TeachING-LearnING.EU discussionsInnovationen für die Zukunft der Lehre in den Ingenieur­wissenschaften, S. 168-178 (PDF) In dem Beitrag wird beispielhaft ein FLExperiment aus dem Bereich der Kinetik vorgestellt und das didaktische Konzept charakterisiert.