Universität Potsdam

Eine Uni für alle – Studium und Behinderung

30. April 2019

Das Projekt „Eine Universität für alle – Studium inklusiv gestalten“ wurde an der Universität Potsdam initiiert, um ein erweitertes Angebot professioneller Begleitung in den Bereichen der Studienorganisation und des wissenschaftlichen Arbeitens zu schaffen.

Zielgruppe sind Studierende in besonderen Lebenssituationen. Dies können psychische Beeinträchtigungen, chronische Erkrankungen, eine Behinderung aber auch Pflegeaufgaben oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung sein. Davon unabhängig steht das Angebot all jenen Studierenden offen, die im Studium mit einer Belastungssituation konfrontiert sind.

Die Studierenden können sich über das Projekt persönlich, telefonisch oder per E-Mail beraten lassen oder unterschiedliche Gruppenangebote wahrnehmen.

„Eine Universität für alle – Studium inklusiv gestalten“ wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert, ist in der Zentralen Studienberatung angesiedelt, überfachlich orientiert und ordnet sich in die Verpflichtung zur Schaffung einer inklusiven Hochschule ein.

Im Sinne einer Sensibilisierung der Hochschulöffentlichkeit richtet sich das Projekt auch an Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung sowie an studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Fortbildungsveranstaltungen mit dem Thema ‚inklusive Hochschule‘ geschult werden.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.uni-potsdam.de/de/studium/beratung/behinderung/projekte.html