Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Philipps-Universität Marburg

Digital gestütztes Lehren und Lernen auf Landesebene

3. September 2019

Im Rahmen einer 2019 begonnenen, zweijährigen ersten Förderphase verfolgen die Hochschulen in Hessen im Wesentlichen drei gemeinsame Ziele:

 

  1. Allen Studierenden soll der Zugang zu möglichst barrierefreien, qualitätsgesicherten digitalen Lerninhalten ermöglicht werden.
  2. Lehrende sollen sowohl bei der Erstellung dieser Lerninhalte als auch bei der individuellen Qualifizierung aus didaktischer, technischer und rechtlicher Perspektive unterstützt werden.
  3.  Es soll ein Webportal entstehen, um die Nutzung und den Austausch von OER Lehrmaterial sowie eine Vernetzung der Lehrenden zu ermöglichen.

Im Zentrum stehen die Lehrenden als Akteure für die Lehrangebote der hessischen Hochschulen. An den Hochschulen werden Kompetenzen in lokalen Servicestellen gebündelt. Neben konkreten Qualifizierungs-, Beratungs- und Informationsangeboten steht die Vernetzung der Lehrenden sowie der Transfer von Know-how und die Weiterentwicklung der lokalen Infrastrukturen im Fokus. Die Unterstützungsangebote sollen die Erstellung von E-Learning Materialien und Anwendungen erleichtern und fördern.

Auf Landesebene wird die Entwicklung des oben genannten landesweiten Portals zur Bereitstellung von OER Lernmaterialien für Lehrende und Studierende vorangetrieben. Auch die hochschulübergreifende Vernetzung der verschiedenen Akteure und landesweite Fortbildungsmöglichkeiten werden so gestärkt.

Flankiert werden die Aktivitäten durch themenspezifische Innovationsforen. Auch hier werden die einzelnen Aspekte digitaler Lehre hochschulübergreifend bearbeitet. Es entstehen Konzepte, Prototypen und Best Practice-Beispiele zu verschiedenen Querschnittthemen im Bereich der digital gestützten Lehre entlang lehr- und lerntypischer Szenarien.

Die Struktur des Projekts ermöglicht es, die gewonnenen Erkenntnisse zeitnah in die Hochschulen zurückzuspielen. Lehrende und Studierende sollen damit schneller von Innovationen im Bereich der digitalen Lehre profitieren können.

Netzwerkpartner:

  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Goethe-Universität, Frankfurt
  • Hochschule Darmstadt
  • Hochschule Fulda
  • Hochschule Geisenheim University
  • Hochschule RheinMain
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Philipps-Universität Marburg
  • Technische Hochschule Mittelhessen
  • Technische Universität
  • Darmstadt, Universität Kassel

Ansprechpartner:

Dr. Peer Fender, Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen – Zentrale Servicestelle an der Universität Marburg
Weitere Informationen auf der Projektwebsite: www.digll-hessen.de