Bergische Universität Wuppertal

Die Studieneingangsphase: Wege ebnen, Vielfalt fördern, Perspektiven fördern

21. September 2012

Mit ihrem Konzept „Die Studieneingangsphase: Wege ebnen, Vielfalt fördern, Perspektiven fördern“ hat sich die Bergische Universität Wuppertal im deutschlandweiten Wettbewerb „Qualitätspakt Lehre“ durchgesetzt. Um den Sprung ins Studium zu erleichtern, die Studierenden unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Voraussetzungen zu fördern und frühzeitig berufliche Perspektiven aufzuzeigen, setzt die Universität auf drei Maßnahmen-Pakete: So soll unter dem Motto „Wege ebnen“ auf das Konzept des Lernens in Kleingruppen fokussiert werden, in dem alle Studierenden verbindlich ein ausgewähltes Veranstaltungsformat besuchen werden.

Es soll damit erreicht werden, dass frühe und regelmäßige Rückmeldungen und fachliche Unterstützung stattfinden. Unter dem Motto „Vielfalt fördern“ sollen zusätzliche Lernmöglichkeiten geschaffen und gleichzeitig vorhandene Lerndefizite ausgeglichen werden.

Dies soll durch das freizugängliche Angebot der Schreib- und Mathematikwerkstätten realisiert werden. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit, individuelle Förderung in Schwierigkeitsbereichen zu erhalten. Um berufliche Unsicherheiten von Beginn des Studiums an aus dem Weg zu räumen und gleichzeitig den Studierenden ihre im Rahmen des Studiums erworbenen Kompetenzen zu verdeutlichen, sollen unter dem Motto „Perspektiven aufzeigen“ beruflichen Karrierepfade durch frühzeitige Reflexion in Praxisforen aufgezeigt werden.

Hier wird angestrebt, praxiserfahrene Studentinnen und Studenten wie auch Absolventinnen und Absolventen als Vorbilder einzuladen, die von ihren beruflichen Erfahrungen berichten.

Weitere Informationen finden Sie hier.