Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert. Mit dem Themenbereich Anrechnung und Anerkennung befasst sich das aktuelle HRK-Projekt MODUS.

Universität Bielefeld

Data Literacy in Studium und Lehre

Daten eigenständig erschließen, verarbeiten und anwenden zu können, sind Fähigkeiten, die unter dem Begriff Data Literacy zusammengefasst werden. Die Beherrschung vielfältiger Methoden für einen bewussten Umgang mit Daten ist eine Kernkompetenz in der zunehmend digitalisierten Gesellschaft.

Vor diesem Hintergrund hat die Universität Bielefeld das Projekt „Data Literacy Education (DatKom)“ ins Leben gerufen. Es zielt darauf ab, Data Literacy als Lehr- und Lernziel hochschulweit, fachspezifisch curricular zu verankern und darüber hinaus ein interdisziplinäres Bewusstsein für die Bedeutung von Daten(-kompetenz) zu schaffen. Hierfür hat sich ein Netzwerk aus Lehrenden der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften, Studierenden, Leitungen zentraler Einrichtungen sowie Personen der regionalen Wirtschaft und der Stadt Bielefeld gebildet. Ziel ist es, gemeinsam Konzepte für die systematische Vermittlung digitaler Kompetenzen zu erarbeiten.

In zunächst drei Pilotstudiengängen (Physik, Soziologie, Geschichtswissenschaft) werden Konzepte zur Integration fachspezifischer Datenkompetenz in die Curricula entwickelt. Um neben diesem langfristigen Entwicklungsprozess, der nach und nach in allen Studiengängen stattfinden soll, hochschulweit für das Thema „Daten“ zu sensibilisieren, wurde ein fächerübergreifendes Data Literacy-Modul geschaffen. Es soll ab dem Wintersemester 2019/2020 regelmäßig stattfinden.

Lehrende verschiedener Fakultäten haben dafür ein Konzept für eine interdisziplinäre Vorlesung erarbeitet, die Studierenden Fertigkeiten im kritischen und bewussten Umgang mit Daten vermittelt. Vertiefungsveranstaltungen unterschiedlicher Fakultäten ermöglichen darüber hinaus den Umgang mit Daten individuell, praxisnah und anwendungsbezogen zu erlernen.

Die Aktualität des Themas lässt sich bereits jetzt daran ablesen, dass bei einer universitätsweiten Ausschreibung für die Förderung innovativer Lehrveranstaltungen („Qualitätsfonds für die Lehre“) der weitaus überwiegende Teil der Anträge einen deutlichen Data Literacy-Bezug aufwies. Hierbei zeigt sich ebenso wie bei der Entwicklung des Data Literacy-Moduls das hohe kreative Potential, das die Lehrenden bei der Schaffung innovativer, digitaler Lehrformate entfalten.

Weitere Informationen:
https://www.uni-bielefeld.de/themen/richtig-einsteigen/datkom/

Ansprechpartnerin:
Dr. Juliane Theiß, Koordinatorin Data Literacy Education, Universität Bielefeld,
E-Mail: juliane.theissuni-bielefeld.de