Fachhochschule Bielefeld

Anerkennung und Anrechnung gestalten mit ZeDoLa

23. Oktober 2017

ZeDoLa - kurz für "Zentrale Dokumentation der Leistungsanerkennung" ist die zentrale Referenzfalldatenbank für die Vereinfachung der Dokumentation und des Prozesses der Anerkennung und Anrechnung von Prüfungsleistungen an der Fachhochschule Bielefeld. Hier wird die Anerkennung bzw. Anrechnung von Hochschulleistungen und außerhochschulischen Leistungen (Ausbildungen, Kooperationsverträge zu Anerkennungen etc.) erfasst. Das Hochschulgesetz stellt die Anforderung: Gleiches gleich behandeln. ZeDoLa unterstützt bei der Erfüllung dieser Anforderung.

Auf Basis der in den Fachbereichen entschiedenen Anträge zur Anerkennung bzw. Anrechnung werden im zentralen Prüfungsamt die Referenzfälle in der Datenbank erfasst. Liegt bereits ein entsprechend dokumentierter Referenzfall vor, verzichtet das Prüfungsamt auf eine nochmalige Befassung der Prüfungsausschussvorsitzenden (und ggf. Studiengangsleitung und Modulbeauftragte). Dauerhaft können so die Anträge auf Basis dokumentierter Referenzfälle direkt im Prüfungsamt ohne Beteiligung der Fachbereiche bearbeitet werden. Damit wird das Anerkennungs- bzw. Anrechnungsverfahren beschleunigt und hochschulweit einheitliches und transparentes Verfahren durchgeführt. Problematisch ist die stetige Veränderung der Prüfungsordnungen sowohl auf Seiten der eigenen Hochschule als auch an den externen Hochschulen, über die bereits ein Referenzfall erfasst wurde. Denn durch eine Prüfungsordnungsänderung kann auch eine Moduländerung verbunden sein, so dass in solchen Fällen die erneute Prüfung des Anerkennungsantrags und damit die Erfassung eines neuen Falles in der Datenbank erforderlich ist.

Entlastung der Fachbereiche
Die in dem Verfahren Beteiligten Personen der FH Bielefeld (Prüfungsamt, Prüfungsausschussvorsitzende, Studienfachberatungen etc.) wurden informiert und geschult. Parallel zur Schulung wurde ein Leitfaden für die Nutzerinnen und Nutzer der Datenbank erstellt. Durch die Nutzung der Datenbank findet eine Entlastung der Fachbereiche hinsichtlich zu prüfender Anerkennungs- und Anrechnungsanträge statt. Studieninteressierte oder Studierende können sich vorab bei den Nutzerinnen und Nutzern der Datenbank (z.B. bei der Studienfachberatung) über die Anerkennbarkeit bzw. Anrechenbarkeit von Prüfungsleistungen informieren und beraten lassen und profitieren von einem beschleunigten und transparenten Verfahren. Langfristig ist geplant, dass die Datenbank auch für externe Personen (z.B. Studieninteressierte) nach außen einsehbar ist und das Antragsverfahren papierlos, also komplett digital erfolgt.

Der Prozess der Anerkennung wird auf der Internetseite beschrieben. Dort findet man auch das Anerkennungsformular.