Das Projekt ist nexus ist seit dem 30. April 2020 abgeschlossen. Alle Informationen und Texte entsprechen dem Stand zum Projektende und werden nicht weiter aktualisiert.

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Abbrüche vermeiden durch Mentoring

1. August 2017

Viele Studienabbrüche ließen sich durch eine frühzeitige Beratung und bessere Unterstützung bei der Organisation des Studiums insbesondere in der Studieneingangsphase verhindern. Mit dem „Aachener Mentoring Modell“ der RWTH Aachen University wird genau dieses Anliegen addressiert.   

Besondere Zielgruppen stellen diejenigen Studierenden dar, die zwei Drittel der zu erreichenden Credit Points am Ende eines Semesters nicht erreicht haben oder vor dem 3. und somit letzten Prüfungsversuch stehen. Außerdem richtet sich das Angebot an die besten zehn Prozent eines Jahrgangs sowie MINT Anfängerinnen im 1. und 2. Fachsemester. Die Studierenden aus den definierten Zielgruppen werden nach Identifikation über das sogenannte Studierendencockpit zu einem freiwilligen, vertraulichen Gespräch mit einer Mentorin oder einem Mentor ihres Fachbereichs eingeladen.

Bei Einverständnis des Mentees wird der Inhalt der Beratung elektronisch, jedoch selbstverständlich anonym, dokumentiert. Folgegespräche können unbegrenzt vereinbart werden.

Für diese werden realistische Zielvereinbarungen gemeinsam mit dem Mentee getroffen. Studierende, die nicht zu den automatisch eingeladenen Zielgruppen gehören, können natürlich ebenfalls einen Gesprächstermine vereinbaren und wahrnehmen. Das Angebot richtet sich also an alle RWTH Studierenden und ist gänzlich kostenfrei.

Die Mentorinnen und Mentoren, meist wissenschaftliches Personal aus den Fakultäten, erhalten zudem spezielle Schulungen zu verschiedensten Themen rund um die Beratung und Betreuung von Studierenden. Ein regelmäßiger Austausch – Face to Face sowie über eine zentrale Kommunikations- und Dokumentationsplattform – zwischen den Mentorinnen und Mentoren findet zudem initiiert durch eine zentrale Koordinationsstelle statt.

Aus den gewonnenen Informationen der Mentoring-Gespräche werden Erkenntnisse zur Verbesserung der Studienbedingungen an der RWTH gewonnen. Die Ergebnisse der Dokumentation für den Zeitraum WS 2011/2012 bis WS 2014/2015 finden Sie hier, die Ergebnisse vom SoSe 2015 bis WS 2015/2016 hier.