Begriff

Persönlichkeitsbildung

Zum Bildungsauftrag der Hochschulen gehört es, auf der Grundlage von fachwissenschaftlichen Methodenkompetenz die Reifung der selbständigen akademischen Persönlichkeit zu fördern. Gemeint ist der Erwerb fachlicher und überfachlicher Kompetenzen. Dies schließt die Fähigkeit zur (fach)wissenschaftlichen Problemerkennung und -lösung ebenso mit ein wie den Erwerb von beschäftigungsrelevanten Schlüsselkompetenzen, wie z.B. Arbeiten in gemischten Teams, und die Fähigkeit, in umfassendem Sinn Verantwortung für und in der Gesellschaft zu übernehmen und entsprechend verantwortungsbewußt zu handeln. Die Angebote z.B. zum forschenden Lernen oder Service Learning sowie curricular verbindliche außerhochschulische Praktika ermöglichen kritisch reflektierte Erfahrungen, die in der Lehre weiterentwickelt werden.

Siehe auch: Kategorien:

Zurück zur letzten Seite

Themenfelder
Newsletter

Strahlend leuchtende Neuigkeiten zu den nexus-Themen im Newsletter.

Kontakt

Sie haben Anmerkungen oder Anregungen zum Glossar der Studienrefom? nexusnospam-hrk.de