Springe zu Navigation | Suche | Inhalt | Seitenfuß
HRK HochschulrektorenkonferenzProjekt nexus
Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre

Glossar

Glossar

alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Qualifikationsrahmen

Qualifikationsrahmen beschreiben Qualifikationen (im Sinne erfolgreich abgeschlossener und bescheinigter Lernabschnitte) anhand der Lernergebnisse, die sie beinhalten bzw. der Kompetenzen, die sie vermitteln.
Ihr Ziel ist es, Standards zu beschreiben, ohne genauere Angaben zum Lernweg zu machen. Für den Europäischen Hochschulraum wurde  im Jahr 2005 der „Qualifikationsrahmen für den Europäischen Hochschulraum“ beschlossen, um fachunabhängig Qualifikationsniveaus für Bachelor, Master und Promotion zu vereinbaren und damit die Anerkennung dieser Abschlüsse zu erleichtern. Im selben Jahr beschlossen KMK und HRK den „Qualifikationsrahmen für die deutschen Hochschulabschlüsse“, der im Einklang mit den Standards des Hochschulraums steht. Die Akkreditierung hat die Aufgabe, sicher zu stellen, dass ein Studiengang den Niveaubeschreibungen des Qualifikationsrahmens für die deutschen Hochschulabschlüsse entspricht.
Mit Blick auf den europäischen Arbeitsmarkt und die Mobilität von Lernern, insbesondere auch bildungsbereichsübergreifend, werden in jüngerer Zeit der „Europäische Qualifikationsrahmen für Lebenslanges Lernen“ (EQF-LLL, Beschluss 2008) der EU sowie als deutsche Korrespondenz der "Deutsche Qualifikationsrahmen" (DQR, in Erarbeitung durch Bund und Länder mit Stakeholdern seit 2008) entwickelt.

Weitere Informationen:
Deutscher Qualifikationsrahmen
Fachqualifikationsrahmen und Kompetenzprofile
Qualifikationsrahmen für deutsche Hochschulabschlüsse