Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Staufer Studienmodell – Schlüsselqualifikationen im Studium

16. Juli 2019

Mit dem Staufer Studienmodell unterstützt die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd selbstgesteuerte Lernprozesse sowie die Entwicklung fächerübergreifender Schlüsselqualifikationen, die eine zentrale Voraussetzung für ein effizientes und erfolgreiches Studium sind.

Das Konzept beinhaltet ein Bündel an Maßnahmen, die ineinandergreifen:

Dazu zählt zunächst eine Einführungswoche, in der die Studienanfänger/innen Informationen zur Hochschule, zu ihren Fächern und zum Studienverlauf erhalten und Dozierende wie Kommiliton/innen kennenlernen.

Im Mentoring-Programm begleiten studentische Mentor/innen die Studienanfänger/innen bereits während der Einführungswoche und im ersten Studiensemester. Neben der Orientierung an der PH werden auch Unterschiede zwischen Schule und Hochschule sowie Fächerwahlentscheidungen auf Peer-Ebene thematisiert.

Lehrveranstaltungen zum wissenschaftlichen Arbeiten, zu Forschungsmethoden, zu digitalen Medien und zu Schlüsselqualifikationen bieten die Möglichkeit, studienrelevante Kompetenzen zu erwerben.

In Lernwerkstätten können individuelle Lern- und Arbeitsprozesse  gestaltet, unterstützt und reflektiert werden. Es gibt eine Schreib-, eine Medien- und eine Forschungswerkstatt. Studentische Tutor/innen beraten Studierende bei Schreibprojekten sowie Präsentationen und bieten Workshops an. Studierende werden bei Forschungsprojekten durch vertiefende Seminare, Workshops und Kolloquien sowie durch Einzelberatung unterstützt.

Im Didaktischen Zentrum der Hochschule können Studierende mit Literatur, DVDs, Lernkarteien, Impulsplakaten sowie Materialien zur Planung und Reflexion von Projekten selbstständig arbeiten.

Erfahrungen haben gezeigt, dass isolierte Angebote von Studierenden weniger wahr- und angenommen werden. Deshalb sind die Lehrveranstaltungen, Kompetenzworkshops und Lernwerkstätten inhaltlich aufeinander abgestimmt. Workshops beispielsweise vertiefen Themen der Lehrveranstaltungen oder werden von (studentischen) Mitarbeiter/innen der Lernwerkstätten angeboten.

Das gesamte Projekt wird wissenschaftlich begleitet. Die Qualitätssicherung wird durch eine sowohl formative als auch summative Evaluation gewährleistet. Die Ergebnisse zeigen, dass die Angebote zum einen studiengangübergreifend von allen Studierenden wahrgenommen werden und einen positiv evaluierten Mehrwert darstellen, zum anderen die Dozierenden an der PH entlasten, da vielfach auf die grundlegenden Inhalte der Maßnahmen aufgebaut und ggf. auf die Beratungsangebote verwiesen werden kann.

Das Staufer Studienmodell wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Qualitätspakts Lehre gefördert.

Weiter Informationen finden Sie unter:
http://www.ph-gmuend.de/studium/staufer-studienmodell