Universität Kassel

Personale Basiskompetenzen für den Lehrerberuf: Ein Studienelement, das Weichen stellt

31. Januar 2018

Das Projekt "Personale Basiskompetenzen für den Lehrerberuf BASIS" entstand 2003 im Rahmen einer interdisziplinär und interinstitutionell zusammengesetzten Arbeitsgruppe des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Kassel. Zentraler Bestandteil dieses Projektes ist ein 1,5-tägiges Kompaktseminar, welches seit 2008 als verpflichtendes Modul des Lehramtsstudiums existiert und von allen Lehramtsstudierenden im ersten Studienjahr (ca. 550 – 600 Teilnehmende pro Studienjahr) absolviert wird.

Ziel des Seminars ist es, eine kompetenz- und kompetenzentwicklungsorientierte Perspektive schon zu Beginn der Lehramtsausbildung zu verankern und mit der Fokussierung auf personale und soziale Kompetenzen einen spezifischen, für Lehrer zentralen, aber häufig im Studium wenig sichtbaren Kompetenzbereich sichtbar und erfahrbar zu machen. Darüber hinaus soll es den Studierenden einen Raum zur Reflexion von motivationalen Grundlagen für Studien- und Berufswahl bieten.

Das Kompaktseminar umfasst vier konkrete Anforderungssituationen bzw. Praxisübungen, die den Studierenden eine individuelle Verortung im Hinblick auf spezifische Kompetenzen (Kommunikation, Kontaktfähigkeit, Ausdrucksverhalten, Einflussnahme, Empathie, Wertschätzung und Feedbackfähigkeit) ermöglichen. In abschließenden individuellen Perspektivgesprächen werden die eigenen Seminarerfahrungen reflektiert und durch die Außenwahrnehmung von Seminarteilnehmern, Seminarleitern und Beobachtern ergänzt (vgl. Döring-Seipel & Seip, 2016).

Das Projekt wird seit 2013 durch eine kontinuierliche Begleitbefragung der Seminarteilnehmenden evaluiert. Die Ergebnisse dieser Onlineumfrage (Zeitraum; 2013 bis August 2017: N = 1.714 Studierende; Beteiligung ca. 63 %) belegen die Nützlichkeit der Veranstaltung aus Sicht der Studierenden: 90% berichten, dass Ihnen die Bedeutung der personalen und sozialen Kompetenzen klarer geworden sei. Ca. 25% der Teilnehmenden gaben an ihre Berufswahl und ca. 17% gaben an ihre Schulstufenwahl überdacht zu haben. Das individuelle Perspektivgespräch führt bei mehr als 80% der Teilnehmenden dazu, dass sie, ihre Stärken und Entwicklungsbereiche klarer definieren können, ca. 65% gaben an, Ideen zur Planung neuer Lernschritte bekommen zu haben.

Weitere Informationenen finden Sie unter:
http://www.uni-kassel.de/go/basiskompetenzen