Qualitätssicherung in Anerkennung und Anrechnung

Qualitätssicherung in Anerkennung und Anrechnung

18. und 19. September 2017, Dresden

Nahezu flächendeckend haben die deutschen Hochschulen in den vergangenen Jahren unterschiedliche Verfahren für die Anerkennung und Anrechnung von Kompetenzen eingeführt und weiterentwickelt. Der Grund für diese Vielfalt der Verfahren liegt zum einen auf den uneinheitlichen rechtlichen Rahmenbedingungen und zum anderen auf unterschiedlichen institutionellen Strategien und Voraussetzungen. Die Frage nach der Qualität des Studiums und des Studienerfolgs ist für alle Hochschulen relevant. Die Qualitätssicherung und -entwicklung ist somit zentraler Dreh- und Angelpunkt der Anerkennung hochschulischer und vor allem der Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen. Anerkennung und Anrechnung unterscheiden sich zwar konzeptionell und in Teilaspekten, gleichen sich jedoch in anderen, grundlegenden Aspekten. Daher gilt es, Anerkennung und Anrechnung gemeinsam zu denken und die Integration dieser Verfahren in die institutionellen Qualitätsentwicklungssysteme der Hochschulen voranzubringen.

Die erfolgreiche Umsetzung dieser Prozesse gründet im Idealfall auf einer Zusammenarbeit der beteiligten Akteure aus den zentralen und dezentralen Einrichtungen innerhalb der Hochschulen. Da sich die Herausforderungen fachspezifisch unterscheiden können, sollte diese Perspektive bei der Gestaltung institutioneller Prozesse stets mitberücksichtigt werden.

Die Tagung wird sich am ersten Tag zunächst der Frage widmen, was Qualitätssicherung im Kontext von Anerkennung und Anrechnung bedeutet und welche Konsequenzen sich für die Umsetzung in der Praxis ergeben. Fragen zur Anerkennung hochschulischer Kompetenzen sollen in zwei Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene separat bearbeitet werden. Zwei weitere Workshops beschäftigen sich mit der Qualitätssicherung in individuellen und pauschalen Anrechnungsverfahren.

In einer Poster-Session werden gelungene Beispiele aus der Praxis vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen so verschiedene Ansätze kennenlernen, um zahlreiche, praxisnahe Anregungen für die eigene Arbeit mitnehmen und sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen vernetzen zu können. Am zweiten Tag kommen die Perspektiven aus verschiedenen Fachkulturen hinzu, die vergleichend diskutiert werden.
Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sollen Wege und Maßnahmen für qualitätsgesicherte, effiziente und transparente Verfahren für Anerkennung und Anrechnung und fachspezifische Herausforderungen und Lösungsansätze aufgezeigt werden. Die einzelnen Workshops bieten verschiedene Ansätze die Themen zu bearbeiten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben somit die Wahl, sich stärker der Anerkennung hochschulischer oder der Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen zu widmen.

Die Tagung richtet sich an Personen in Hochschulen und anderen Institutionen, die sich mit den Themen Anerkennung und Anrechnung in Hochschulen systematisch auseinandersetzen. Im Fokus stehen Diskussionen, Vernetzung und Praxisbeispiele.
Die Einsendung von Postern ist bis zum 04.08.2017 möglich. Bitte beachten Sie dazu unseren entsprechenden Aufruf.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Themenfelder
Newsletter

Strahlend leuchtende Neuigkeiten zu den nexus-Themen im Newsletter.

Kontakt
Tilman Dörr

Projektkoordinator Organisation, Referent Anerkennungsverfahren

doerrnospam-hrk.de

0049/(0)228/887-203

Kontaktdaten
Mina Wiese

Projektreferentin Anerkennungsverfahren

wiesenospam-hrk.de

0049/(0)228/887-201

Kontaktdaten
Dominique Atzl

Sachbearbeiterin RT Anerkennung

atzlnospam-hrk.de

0049/(0)228/887-211

Kontaktdaten
David Zach

Sachbearbeiter RT Anerkennung

zachnospam-hrk.de

0049/(0)228/887-107

Kontaktdaten