Anerkennung an Hochschulen

15. Januar 2019, Leipzig

Die Anerkennung hochschulisch erworbener Kompetenzen ist eine wesentliche Voraussetzung zur Erhöhung von Mobilität im Hochschulsystem. Der Geltungsbereich der Lissabon-Konvention wurde durch die KMK und sukzessive durch die Umsetzung in den Landeshochschulgesetzen auf alle hochschulischen Leistungen, die im Inland oder weltweiten Ausland erbracht wurden, erweitert. Damit rückt das Thema Anerkennung aus dem Bereich internationaler Mobilität stärker auch in den Fokus allgemeiner Studierendenangelegenheiten.

Hochschulen müssen daher transparente und kohärente Verfahren vorlegen und darauf basierend fundierte Entscheidungen treffen, sehen sich aber begrenzten Kapazitäten und eingeschränkter Akzeptanz der Konvention in den Hochschulen gegenüber.

Das Projekt nexus der Hochschulrektorenkonferenz unterstützt die Hochschulen seit 2010 bei den genannten Herausforderungen durch Handreichungen, Beratung und Veranstaltungen. In Leipzig sollen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechtliche Grundlagen vermittelt sowie Wege und Maßnahmen zur Umsetzung von qualitätsgesicherten, effizienten und transparenten Anerkennungsverfahren aufgezeigt werden.

Die Workshops bieten unterschiedliche Blickwinkel

  1. auf die organisatorische Bewältigung von Anerkennungsverfahren,
  2. auf die inhaltliche Bewertung von Anerkennungsanträgen und
  3. auf Aspekte internationaler Mobilität im Zusammenhang mit Anerkennung.

Der zweite Workshop richtet sich primär an Personen, die Anerkennungsanträge inhaltlich begutachten.

Die Veranstaltung richtet sich an Prüfungsausschussvorsitzende, Mitglieder von Prüfungsausschüssen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Prüfungsämtern und im Qualitätsmanagement sowie an alle Personen in Hochschulen und anderen Institutionen, die sich mit Anerkennungsverfahren in Hochschulen auseinandersetzen.

Anmeldung

Zur Online-Registrierung klicken Sie bitte hier...