Wie durchlässig ist das Bildungswesen?

9. August 2019

Wie durchlässig das Bildungswesen ist, zeige sich an der Anrechnung von außerhochschulisch wie hochschulisch erworbenen Kompetenzen „im jeweils anderen System“ – so lautete die Ausgangsthese des Kongresses zur Durchlässigkeit im Bildungswesen Ende Juli in Stuttgart. Ob die Durchlässigkeit jedoch in der Praxis nicht eher eine „Einbahnstraße“ sei, wurde kontrovers diskutiert.

Die vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, der Industrie- und Handelskammer Baden-Württemberg, den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württemberg, der Hochschule Aalen und der Südwestmetall ausgerichtete Tagung zeigte neben bereits Erreichtem in Recht und Praxis auch Weiterentwicklungsmöglichkeiten für mehr Durchlässigkeit auf.

Für den Übergang von der beruflichen in die hochschulische Bildung haben alle Bundesländer Regelungen für die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen erlassen. Im Zuge der Akkreditierung müssen Hochschulen mit der Überprüfung ihrer Anrechnungsverfahren rechnen. Die Verfahren sollen transparent, rechtssicher, reliabel und objektiv sein. Um den Anforderungen gerecht werden zu können, haben die Hochschulen unter anderem mit dem Einrichten von Datenbanken reagiert. Auf der Tagung wurden hierfür mögliche Varianten präsentiert.

Für den Wechsel aus der akademischen in die berufliche Bildung besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen oder aber an einzelnen Projekten teilzunehmen, die diesen Übergang berücksichtigen. Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), die auf der Tagung vorgestellt wurde, zeigt in diesem Zusammenhang, dass eine Berufsausbildung eine attraktive Option für Studienabbrecher ist.

Vorschläge, um die „Straße“ in beide Richtungen zu öffnen, waren die Etablierung und Verbesserung von Beratungsketten für (potenzielle) Studienabbrecher sowie eine stärkere Öffnung der beruflichen Bildung für die Anerkennung akademisch erworbener Kompetenzen.