Plattform für Lehre

24. April 2013

Gute Lehre gibt es überall an der TUM – dank vieler engagierter Dozentinnen und Dozenten. Zahlreiche Einheiten der TUM unterstützen Lehrende und Fakultäten dabei, innovative Lehre zu entwickeln und umzusetzen. Was bislang fehlte, war ein gebündeltes Informationsangebot zu Themen rund und die Lehre. Die neuen Webseiten www.lehren.tum.de schließen diese Lücke.

Entstanden sind die Seiten im Rahmen der Projekte TUM: Lehre im Fokus und TUM: Agenda Lehre. Sie sind nur eine von vielen Maßnahmen der Qualitätsoffensive für Studium und Lehre an der TUM und informieren unter anderem zu Themen wie »Lehre didaktisch gestalten – Tipps und Weiterbildungsangebote für Dozierende«, »Lehrpreise: Gute Lehre lohnt sich!«, »Studiengänge gestalten und ändern«, »Evaluation: Hohe Qualität in Studium und Lehre sichern« oder »Qualitätsmanagement: Die Basis für Lehr- und Lernerfolg – ein hochschulweites QM-System«.

Mit den neuen Webseiten ist eine Plattform entstanden, auf der die an der TUM geplanten und umgesetzten Maßnahmen für die Lehre kommuniziert und diskutiert werden können. Zusätzlich bietet ein Blog Lehrenden und Studierenden die Möglichkeit, eigene Projekte, Ideen und Meinungen vorzustellen und sich auszutauschen. Konzipiert und umgesetzt wurde das Informationsportal vom Hochschulreferat Studium und Lehre, ProLehre, dem Medienzentrum sowie dem Konvent der wissenschaftlichen Mitarbeiter.

Für ihre Konzepte zur Verbesserung der Lehre ist die TUM bereits mehrfach ausgezeichnet worden – etwa beim Wettbewerb »Exzellente Lehre« der Kultusministerkonferenz und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. Zuletzt überzeugte die TUM 2011 die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern mit ihrem Konzept TUM: Agenda Lehre im Wettbewerb »Qualitätspakt Lehre«.

Insgesamt verfolgen alle Maßnahmen das Ziel, eine Kultur des Lehrens und Lernens an der TUM zu etablieren. Dafür sollen unter anderem die Strukturen von Studium und Lehre verbessert, Lehrende besser unterstützt, Studierende besser betreut und Talente individuell gefördert werden. 

Weitere Informationen unter www.lehren.tum.de

Text: Barbara Dörrscheidt / Artikel mit freundlicher Genehmigung von TUMcampus