OECD-Bericht: Deutschland stark in MINT. Schwächen bei Bildungsinvestitionen

15. September 2017

Laut OECD-Bericht hat Deutschland die meisten MINT-Absolventen. Bild: Pixabay

Deutschland belegt im internationalen Vergleich Spitzenplätze in der MINT-Bildung. Das geht aus dem  OECD-Bericht "Bildung auf einen Blick 2017" hervor. Demnach hat Deutschland im internationalen Vergleich sowohl die höchste Studienanfänger- als auch Absolventenquote in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). HRK-Präsident Horst Hippler  erklärte, die OECD-Zahlen belegten die insgesamt gute Leistungsfähigkeit des deutschen Bildungssystems und besonders der Hochschulen. „Sie legen aber auch die Defizite bloß", so Hippler. "Eine künftige Bundesregierung muss aus diesen Daten vor allem eine Konsequenz ziehen: In die Bildung muss sehr viel mehr investiert werden, die Grundfinanzierung der Hochschulen muss endlich konsolidiert werden.“