Neue nexus-Publikation „Diversität/Durchlässigkeit“

29. Februar 2012

Cover der nexus-Broschüren

Die Studierendenschaft wird vielfältiger. In den Hörsälen finden sich zwischen frisch gebackenen Abiturienten zunehmend auch Berufstätige und Alleinerziehende, Menschen mit Migrationshintergrund und aus bildungsferneren Schichten. Für die Hochschulen bedeutet dies eine Bereicherung – verlangt aber auch nach neuen Strategien, flexibleren Studienmodellen und passenden Beratungsangeboten.  

Wie diese in der Praxis aussehen können, zeigt die neue Broschüre „Chancen erkennen – Vielfalt gestalten“ des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). 

Auf 60 Seiten stellt die Publikation Konzepte und Maßnahmen für die Stärkung von Diversität und Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung im Hochschulalltag vor. 

In den Beiträgen werden die theoretischen Grundlagen vorgestellt, Umsetzungsmodelle dargestellt und exemplarische Bildungsbiographien „neuer Studierender“ anschaulich beschrieben.

„Hervorragend ausgebildete Fachkräfte sind die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands und einer auf breite Teilhabe setzenden Bürgergesellschaft. Wie die Broschüre anschaulich beschreibt, leisten die deutschen Hochschulen dazu ihren Beitrag, indem sie sich neuen Zielgruppen öffnen, die sich durch ein Studium qualifizieren oder weiterbilden möchten“, betont Prof. Margret Wintermantel, Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). 

Die Broschüre kann kostenlos beim Projekt nexus bestellt werden: nexus(at)hrk.de

Die von zwei Seiten lesbare Print-Version der Broschüre vereint die Beiträge zu Diversität und Durchlässigkeit. Als PDF können die Teile separat heruntergeladen werden:

Diversität (813 KB, 41 Seiten)
Durchlässigkeit (780 KB, 41 Seiten)