Fachtagung "Hochschule auf Zukunftskurs"

18. September 2018

Im Mittelpunkt einer Fachtagung des Qualitätspakt Lehre-Projekts „Lehre lotsen“ der HAW Hamburg Anfang September stand die Frage, wie Hochschulen Veränderungsprozesse bewusst gestalten können und wie sie den Herausforderungen, die sich durch wandelnde gesellschaftliche Anforderungen, etwa durch eine zunehmend heterogene Studierendenschaft oder der Digitalisierung, begegnen können. 

In seiner Auftakt-Keynote mit dem Titel „Die Psychologie des radikalen Wandels“ kam Prof. Dr. Thomas Druyen von der Sigmund Freud Privatuniversität Wien Paris zu dem Fazit, dass es insbesondere einer „flexiblen Zukunftskompetenz bedarf, die es uns ermöglicht vorauszudenken, Szenarien durchzuspielen sowie aus der Reaktion in den Modus des Problemhandelns zu wechseln“.

Dr. Markus Seyfried von der Universität Potsdam, der im Anschluss über die Reformanstrengungen von Hochschulen im Bereich Studium und Lehre referierte, betonte, dass Reformen insbesondere aufgrund der teilweise engen Zuständigkeitsbereiche der einzelnen Arbeitsbereiche und Institutionen immer auch ein Balanceakt für die Hochschulen seien.  

Am zweiten Tagungstag wurden in parallel stattfindenden Sessions Themen wie Digitalisierung in der Lehre, Curriculumentwicklung oder Ausrichtung des Qualitätsmanagements vertieft. Nicht nur bei der Session zur Frage wie Digitalisierung gute Lehre unterstützen kann wurde deutlich, dass eine breite Beteiligung der Personen und Institutionen innerhalb der Hochschulen sowie die Kontinuität im Bereich der Mitarbeiterstruktur einen nachhaltigen Erfolg bei der Implementierung von neuen Lehr-/Lernangeboten befördern.

Zur Tagungsdokumentation: https://www.haw-hamburg.de/qualitaet-in-der-lehre/fachtagung-2018.html