Detailansicht

Broschüre zu studienintegrierender Ausbildung

6. April 2017

Ausbildung oder Studium? Jedes Jahr müssen sich hunderttausende Schulabgänger für einen der beiden Bildungswege entscheiden. Das Problem: Die Entscheidung wird in der Regel getroffen, ohne beide Bildungsbereiche aus eigener Erfahrung zu kennen.

Im Rahmen der Bertelsmann-Initiative Chance Ausbildung wurde ein Modell entwickelt, das Schulabgängern eine erfahrungsbasierte Entscheidung ermöglichen soll. In der sogenannten studienintegrierenden Ausbildung (SiA) absolvieren sie in einer Grundstufe sowohl Teile einer Berufsausbildung als auch Teile eines Studiums. Erst dann entscheiden sie sich, den einen oder anderen Weg bis zum Abschluss fortzuführen oder sogar einen Doppelabschluss zu erwerben. Das Modell richtet sich dabei nicht nur an junge Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung, sondern steht im Sinne eines durchlässigeren und damit chancengerechteren Bildungssystems auch Jugendlichen ohne Abitur mit Studienwunsch offen.

In einer neu veröffentlichten Broschüre werden die Besonderheiten und Herausforderungen erörtert, die bei der Implementierung des SiA-Modells speziell für Jugendliche ohne Abitur bedacht werden müssen. Die Lektüre lohnt sich auch für alle, die sich für zukünftige Studiengangkonzepte zur Integration heterogener Zielgruppen wie für positive Beispiele geeigneter Angebote in der Studieneingangsphase (S. 42-46) aus dem Qualitätspakt Lehre interessieren.

Die Broschüre „Studienintegrierende Ausbildung für Jugendliche ohne Hochschulzugangsberechtigung – Rahmenbedingungen und Studienorganisation kann im Netz heruntergeladen werden.

Themenfelder
Newsletter

Strahlend leuchtende Neuigkeiten zu den nexus-Themen im Newsletter.

Termine

18. und 19. September 2017
"Qualitätssicherung in Anerkennung und Anrechnung" an der Technischen Universität Dresden

29. September 2017
"Praxistaugliche Verfahren zur Evaluation von Lehre und Studium" an der Technischen Universität Braunschweig

6. Oktober 2017
"Monitoring: Ansätze zur Erhöhung des Studienerfolgs?" an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn